Direkt zum Inhalt

Ausstellungseröffnung „Raumwelten“ durch Frau Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm

v.l. Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm und die Künstlerinnen Susan Geel und Monika Kropshofer Foto: Stefan Sämmer
v.l. Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm und die Künstlerinnen Susan Geel und Monika Kropshofer Foto: Stefan Sämmer

Im Rahmen der Reihe „Kunst im Landtag“ wurde am Mittwoch, 20. Februar 2013, um 19.30 Uhr, die Ausstellung “Raumwelten“ im Foyer des Landtags von Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm eröffnet. Die Ausstellung wurde von den Künstlerinnen Susan Geel (Plastiken) und Monika Kropshofer (Malerei auf Fotografie) gestaltet.

„Blind Dates sind uns allen, zumindest vom Hörensagen, bekannt – als ein Weg einander kennenzulernen, sich näher zu kommen und, wenn es passt, miteinander vertraut zu werden. Bei der Ausstellung „Raumwelten“, erleben Sie das Ergebnis eines künstlerischen Blind Dates: Es ist die erste gemeinsame Ausstellung von Monika Kropshofer und Susan Geel“, so Klamm in ihrer Eröffnungsrede.

Susan Geel arbeitet seit einigen Jahren fast ausschließlich mit Ton. Ihre Skulpturen sind teilweise sehr großformatig und erreichen eine Höhe von bis zu 180 cm. Das Thema „Raum“ und die menschliche Figur sind immer im Fokus der Künstlerin: Ein Beispiel stellen die Tänzerinnen dar, die den Raum ausloten. Bei anderen Arbeiten wird der Raum im Innern der hohl aufgebauten Skulpturen sichtbar gemacht.

Monika Kropshofer arbeitet mit großformatigen Farbfotografien, die sie malerisch durch aufgebrachte Farbschichten verändert. Landschafts- und Architekturfotografie wird so in den Dialog mit einfachen, konstruktiven Formen gestellt, befragt und auf eine andere mediale Ebene geführt. Durch „virtuelle Installationen“ entstehen neue Realitäten, die die Frage nach Abbildung und Wirklichkeit aufwerfen und in die Sphäre der Reflexion um die Beziehungen von Raum, Zeit und Materie drängen.

„Bei Susan Geel und Monika Kropshofer handelt es sich um zwei Künstlerinnen, wie sie auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten. Monika Kropshofer beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Malerei auf Fotografie, Susan Geel hingegen fertigt Plastiken überwiegend aus Ton an. Bei beiden Künstlerinnen steht jedoch der Raum im Fokus ihrer Werke, und so trägt die Ausstellung dann auch den passenden Titel „Raumwelten“. So sehr sich die Kunstwerke auch voneinander unterscheiden, heute Abend und in den nächsten Wochen vereinen sie sich also bei uns im Landtag in einem Raum und entführen uns in ihre eigene Welt“, so Klamm weiter.

Die Ausstellung war bis zum 13. März 2013 im Foyer des Landtags zu sehen. - 21.02.2013

Flyer zur Ausstellung


  zum Seitenanfang

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente