Direkt zum Inhalt

Warum muss das Landtagsgebäude fit für die Zukunft gemacht werden?

Film "Patient Deutschhaus" geht online

Eine Feuerleiter klappt aus der Wand, ein Besucher klettert über die Brüstung der Tribüne und steigt sechs Meter hinunter in den Plenarsaal,  Wasserleitungen tropfen, Handtuchrollen lagern diskret hinter weißen Vorhängen im Eingangsbereich des Parlaments. Der Film „Patient Deutschhaus“ zeigt jetzt erstmals eindrücklich, wo es hakt und klemmt hinter der reizvollen Barockfassade des Mainzer Deutschhauses. „Dies ist ein altes Haus mit vielen, vielen Problemen“, so Landtagspräsident Mertes zu Beginn des Films. Seit 1952 beherbergt das Gebäude den rheinland-pfälzischen Landtag.

Neben ungenügendem Brandschutz und fehlender Barrierefreiheit sind es vor allem Raumnot, veraltete Technik und marode Installationen aus den 1950-er Jahren, die den Abgeordneten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Parlaments das Leben schwer machen. Vom Dachstuhl bis zum Keller legt der Film die vielen Schwachstellen des Parlamentsgebäudes offen und zeigt auf, warum an der Sanierung, die im Jahr 2015 beginnt, kein Weg vorbei führt. „Denn die Demokratie hat auch einen Anspruch auf eine angemessene Arbeitsstätte“, so Landtagspräsident Mertes am Ende des 5-minütigen Filmes.

Film: Patient Deutschhaus

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente