Direkt zum Inhalt

Dialog mit der Jugend

Abgeordnete besuchen landesweit zum siebten mal die Schulen

Bis heute bundesweit einmalig ist der landesweite Besuchstag der Abgeordneten des Landtags in den Schulen.

Am kommenden

Montag, den 9. November 2009,

erlebt diese Dialog-Aktion ihre siebte Auflage und findet wie in den Jahren zuvor unvermindert großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern.

"In der Begegnung und im Dialog mit jungen Menschen wollen wir für die Demokratie werben. Sie lebt vom Engagement der Menschen. Vom Mitmachen junger Leute hängt ihre Zukunft ab" sagt Landtagspräsident Joachim Mertes, der in diesem Jahr eine Schule in Ludwigshafen besuchen wird.

Für den Schulbesuchstag 2009 haben sich insgesamt 122 Schulen aller Schularten angemeldet. In diesen Schulen werden 124 Gesprächsrunden stattfinden, an denen mehr als 6.200 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Mit dem Schulbesuchstag will der Landtag bewusst anknüpfen an die glücklichen und tragischen Momente deutscher Geschichte, die der 9. November in sich vereint. Sie können Ausgangspunkte der Gespräche sein. Zum einen können an diesem Datum mit der Ausrufung der ersten deutschen Republik 1918 und dem Fall der Mauer vor 20 Jahren wichtige Meilensteine der demokratischen Entwicklung gefeiert werden. Zum anderen bleibt der 9. November verbunden mit der Reichspogromnacht 1938 und den Schrecken der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Dieser Tag bietet sich für Landtagspräsident Mertes insgesamt an, über Lehren aus unserer Geschichte und über Grundwerte und Probleme der Demokratie zu informieren und zu diskutieren.

Mertes: "Vor 60 Jahren wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Damit war jedoch für Jahrzehnte auch die deutsche Teilung besiegelt. Die Westdeutschen hatten das Glück frei in einer Demokratie leben zu können, die Ostdeutschen hingegen unterdrückt in einer kommunistischen Diktatur. Mit den Demonstrationen im Herbst 1989 und bei Öffnung der Mauer am 9. November 1989 - also vor genau 20 Jahren - begann die friedliche Revolution, die 1990 zur staatlichen Einheit führte. In den Gesprächen soll deshalb auch besonders die deutsche Teilung, ihre Überwindung und die Unterschiede zwischen Demokratie und Diktatur beleuchtet werden."

Das Präsidium des Landtags wird am 9. November wie folgt vertreten sein:

Landtagspräsident Joachim Mertes wird um 9.00 Uhr die Anne-Frank-Realschule in Ludwigshafen besuchen.

Vizepräsidentin Hannelore Klamm wird um 9.45 Uhr an der IGS Mutterstadt sein, Vizepräsident Heinz-Hermann Schnabel wird um 9.15 Uhr die Hauptschule in Wörrstadt und anschließend um 11.30 Uhr die Hauptschule in Flonheim besuchen.

Die Fraktionsvorsitzenden werden folgende Termine wahrnehmen:

SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Hartloff wird an fünf Schulen Gespräche führen, und zwar um 7.40 Uhr in der Realschule Plus Wolfstein, um 8.30 Uhr im Gymnasium Lauterecken, um 9.30 Uhr in der Realschule Plus Lauterecken, um 11.15 Uhr in der Realschule Schöneberg-Kübelberg sowie um 12.00 Uhr in der Hauptschule Schöneberg-Kübelberg.

CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Baldauf wird um 9.15 Uhr die Berufsbildende Schule Frankenthal besuchen. FDP-Fraktionsvorsitzender Herbert Mertin wird um 8.00 Uhr die Diesterweg-Förderschule in Koblenz besuchen.

Ministerpräsident Kurt Beck wird von 10.30 bis 12.00 Uhr in der Realschule des Pamina-Schulzentrums in Herxheim mit Schülerinnen und Schülern reden.

Von Seiten der Landesregierung wird Ministerin Doris Ahnen um 10.00 Uhr die Hauptschule der Friedrich-Ebert-Schule in Mainz-Weisenau besuchen, Ministerin Margit Conrad wird um 8.00 Uhr in der Hauptschule Rockenhausen sein und Minister Hendrik Hering wird um 7.45 Uhr die Realschule Rennerod und um 9.45 Uhr mit Schülerinnen und Schülern der Marie-Curie-Realschule wie auch der Wilhelm-von-Nassau-Hauptschule in Bad Marienberg sprechen.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente