Direkt zum Inhalt

Auszeichnungen für klasse Räte

Preisverleihung des Landeswettbewerbs #UnserKlassenrat im Landtag

©Landtag RLP
©Landtag RLP
13.06.2019 - Der rheinland-pfälzische Landtag hat in dieser Woche zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Bildungsministerium und der „Koordinierungsstelle Demokratie lernen und leben im Pädagogischen Landesinstitut“ die besten Klassenräte in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Im Interimsplenarsaal in der Steinhalle des Landesmuseums erhielten sechs Projekte von Grund- und weiterbildenden Schulen Auszeichnungen.

Wie kann der Schulhof sauberer werden, wohin geht die nächste Klassenfahrt oder wie können aktuelle Konflikte in der Klasse gelöst werden, sind Fragen, die jedem in der Schulzeit früher oder später begegnen. Der „Klassenrat“ soll helfen, fair und demokratisch Antworten auf diese und viele weitere Fragen und Themen des Schulalltags zu geben. Der Klassenrat soll das demokratische Miteinander und die Partizipation in der Institution Schule fördern. In regelmäßigen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler nach festen Regeln über selbstgewählte Themen, sei es die Gestaltung und Organisation des Lernens und Zusammenlebens in Klasse und Schule, gemeinsame Aktivitäten oder  aktuelle Probleme und Konflikte.

Der Klassenrat als Ort der Demokratie

Für Landtagspräsident Hendrik Hering war der Plenarsaal dann auch die angemessene Umgebung für die Preisverleihung: „Der Landtag ist ein Ort der Demokratie, ebenso sind es die Klassenräte. Der demokratische Prozess funktioniert nur durch Beteiligung und das gemeinsame Verhandeln sowie über das Lösen von Konflikten“, sagte Hendrik Hering. Und genau dies vermittelten die Klassenräte. Je früher man beginne, Demokratie für Kinder und Jugendliche erfahrbar zu machen, desto größer werde ihre Bereitschaft sein, sich in der Gesellschaft zu engagieren und ihre demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten auch aktiv einzufordern, betonte der Landtagspräsident.

Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann sagte: „Klassenräte bieten die Möglichkeit eigene Anliegen gemeinsam lösen zu können und für sich und andere Verantwortung zu übernehmen“. Dieses tolle Instrument werde aktuell durch eine Änderung im Schulgesetz noch unterstützt, durch das Schülerinnen und Schülern noch mehr Beteiligungsmöglichkeiten eröffnet würden.

Michaela Bohrer, Referentin für den Bereich Klassenrat im Pädagogischen Landesinstitut, erklärte, dass Klassen ihre Themen selbst bestimmen und verantwortungsbewusst handeln könnten. „Die getroffenen Entscheidungen haben Konsequenzen, da es sich nicht um ein Rollenspiel handelt. Die Klassenräte wirken inhaltlich, aber sie sind auch wichtig für die persönliche Entwicklung von Schülerinnen und Schülern.“

Zusammen Lösungen finden

Im Rahmen der Preisverleihung hatten alle Gewinnerklassen die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen. So hatte etwa die BVJI 18A der Berufsbildenden Schule in Wissen gemeinsam entschieden, dass ihr Projekt dem Tierschutz zu Gute kommen sollte. Demokratisch wählten sie ein Tierschutzprojekt in Malaga sowie eine Möglichkeit Unterstützungsgelder einzutreiben, erklärten Laura Kappel und Dennis Weinbrenner.

Die 3d der Goethe-Grundschule in Mainz erstellte als Projekt eine Ausstellung, die anderen Klassen die Vorzüge des Klassenrates näher bringen soll. Die Schülerin Gülseren Genç betonte die Bedeutung des Rates für ihre Klasse: „Es ist schön, dass wir als Klasse zusammen Lösungen finden und alle mitmachen können.“

Folgende Klassen wurden in diesem Jahr ausgezeichnet:

Grundschulen:

  • 3b, Grundschule am Kastanienwald in Dörrenbach
  • 3d, Goethe-Grundschule in Mainz
  • 4d, Grundschule Rottmannschule in Simmern

Weiterführende Schulen:

  • BVJI 18A, BBS in Wissen
  • 5b, Clemens-Brentano- /Overberg Realschule plus in Koblenz
  • 7d, IGS in Landau  

Weitere Informationen zum Klassenrat:

www.klassenrat-rlp.de

www.derklassenrat.de

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente