Direkt zum Inhalt

Kinderprinzenpaare übernehmen Regiment im Parlament

Bereits einige Tage vor dem Höhepunkt der diesjährigen Fastnachtskampagne haben über 20 Kinderprinzenpaare aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz und dem Rheinland mit ihrem Gefolge das Regiment im Parlament übernommen. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, lud der Landtag erneut gemeinsam mit dem Verband „Rheinische Karnevals-Korporationen e.V.“ (RKK) die Nachwuchsnarren ein, gemeinsam mit Landespolitikern ein fröhliches Fest im Umfeld des Interimsplenarsaals im Mainzer Landesmuseum zu feiern. Und so ergab sich auch ein farbenfrohes Bild in der Lobby der Steinhalle des Landesmuseums, in der normalerweise politische Gespräche oder Interviews am Rande der Plenardebatten stattfinden. Unter der bunten Narrenschar befanden sich einige Spitzenpolitiker der einzelnen Fraktionen und Innenminister Roger Lewentz.  

Fastnacht, Politik und Demokratie lägen laut Landtagspräsident Hendrik Hering gar nicht so weit auseinander. „Fastnacht ist eine Möglichkeit, für die Demokratie zu begeistern und zwar, indem sie der Politik einen Spiegel vorhält“, so Hendrik Hering. Und auch wenn bei den Reden, Darstellungen und Liedern Politiker meist nicht ganz so gut wegkämen, so sei ungeachtet dessen Meinungsvielfalt gut und wichtig für eine funktionierende Demokratie. Zu dieser wolle insbesondere auch der Landtag beitragen, indem er bereits Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Programmen die Spielregeln der Demokratie vermittle.

Auf das Engagement junger Leute angewiesen

Der Landtagspräsident freute sich, am heutigen Tage so viele junge Menschen im Landtag als „Botschafter der Fastnacht“ zu begrüßen und lobte deren Engagement sowie den Mut, Verantwortung für ein Amt zu übernehmen. „Sowohl in der Brauchtumspflege als auch in der Politik sind wir auf das Engagement junger Menschen angewiesen“, sagte Hendrik Hering. Die Kinder und Jugendlichen von heute seien die Präsidenten von morgen. Die junge Generation sei die Zukunft und solle deshalb an deren Gestaltung maßgeblich beteiligt werden. 

Auch an der Veranstaltung war der Nachwuchs anschließend maßgeblich beteiligt. So sorgte die Kinder-Schautanzgruppe vom TSV Rheinfeuer Mainz mit ihrer Darbietung „Arielle“ für eine begeisterte und ausgelassene Stimmung. Und der Kinder- und Jugendsprecher des RKK, Sebastian Than, las in einer kurzweiligen Büttenrede der großen Politik die Leviten.  

RKK-Präsident Hans Mayer wünschte sich, die noch junge Tradition dieses Kinderprinzentreffens im Landtag auch in Zukunft fortzusetzen, da es für die Kinder ein unvergessliches Erlebnis sei. Moderator Thomas Than stellte anschließend alle teilnehmenden Gruppen vor und verlieh gemeinsam mit Landtagspräsident Hendrik Hering den eigens für diese Veranstaltung geschaffenen Orden.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente