70 Jahre Gründung Rheinland-Pfalz

Landtagspräsident Hendrik Hering erinnerte heute an die Gründung des Bundeslands Rheinland-Pfalz vor 70 Jahren. Am 30. August 1946 hatte der französische Militärgouverneur Marie-Pierre Koenig in der Verordnung Nr. 57, der Geburtsurkunde von Rheinland-Pfalz, die Gründung eines neuen „rhein-pfälzischen Landes“ aus den Bezirken Koblenz, Trier, Mainz, Montabaur und der Pfalz verkündet.

„Rheinland-Pfalz wurde lange Zeit als Land aus der Retorte bezeichnet. Über Nacht gehörten Menschen, die über die Jahrhunderte hinweg weder politisch, wirtschaftlich noch kulturell miteinander verbunden waren, ein und demselben Bundesland an. Das war für viele Bürgerinnen und Bürger eine schwierige Situation. Heute können wir sagen: Es ist uns Rheinland-Pfälzern gelungen, Anfangsschwierigkeiten zu überwinden, zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen und erfolgreich unsere eigene Geschichte zu schreiben. Darauf können wir stolz sein“, so Hering. 

Nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft unterstand das heutige Rheinland-Pfalz für viele Jahre der französischen Besatzungsmacht. Erst 1955 haben die Bundesrepublik und damit auch Rheinland-Pfalz mit dem Inkrafttreten des Deutschlandvertrags die uneingeschränkte Souveränität zurückerhalten. Hering betonte, dass diese nicht nur Freiheit und Selbstbestimmung, sondern auch Verantwortung mit sich gebracht habe – Verantwortung für das Wohl des Landes und der Bürgerinnen und Bürger und Verantwortung für die Demokratie in Rheinland-Pfalz: „Die Demokratie in unserem Land ist stabil, aber niemals ungefährdet. Das lehrt uns die Geschichte, und das zeigen uns die aktuellen Ereignisse in Deutschland und in der Welt. Je mehr Menschen für die Demokratie einstehen, desto sicherer ist sie auch in der Zukunft. Hierzu können und müssen alle Bürgerinnen und Bürger beitragen“, sagte Hering heute auf der Mitgliederversammlung der Vereinigung ehemaliger Abgeordneter des Landtags.   

Der Landtag Rheinland-Pfalz feiert das Landesjubiläum mit einem Festakt im Koblenzer Stadttheater am 22. November 2016. 70 Jahre zuvor war an diesem Tag zum ersten Mal die Beratende Landesversammlung zusammengetreten, um eine Verfassung für das neu gegründete Land zu erarbeiten. Diese wurde am 18. Mai 1947 von der rheinland-pfälzischen Bevölkerung angenommen – Rheinland-Pfalz war damit das erste Bundesland nach dem Zweiten Weltkrieg, das eine demokratische Landesverfassung verabschiedet hatte.