Tag der Landesgeschichte Rheinland-Pfalz 2021 in Ingelheim

„Mittelalter digital“ lautet das Schwerpunktthema des Tags der Landesgeschichte Rheinland-Pfalz am 9. Oktober im Weiterbildungszentrum (WBZ) Ingelheim. Hierzu laden die Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz und ihr Vorsitzender, Landtagspräsident Hendrik Hering, herzlich ein.

„Die Veranstaltung bildet ein breites und öffentliches Forum für die vielfältigen Initiativen im Bereich der rheinland-pfälzischen Landesgeschichte. Sie richtet sich an alle an der Geschichte interessierten Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen und stellt die Arbeit von landeshistorischen Institutionen, Heimat- und Geschichtsvereinen sowie universitären Forschungseinrichtungen vor“, sagte Hendrik Hering. Im November 2018 richtete die Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz zum ersten Mal und mit großer öffentlicher Resonanz einen „Tag der Landesgeschichte“ auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz aus. „Der „Tag der Landesgeschichte Rheinland-Pfalz“ vermittelt informativ und unterhaltsam Wissen über die rheinland-pfälzische Geschichte und fördert so die regionale Identität der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer“, betonte der Landtagspräsident. Auch biete der Tag den verschiedenen geschichtlichen Initiativen im Land eine Möglichkeit zur Vernetzung und mache das breite zivilgesellschaftliche Engagement in diesem Bereich sichtbar.

Hybride Veranstaltung
Die Besucher erwartet in Ingelheim ein vielfältiges und buntes Programm mit Diskussionsrunden zu Rheinland-Pfalz und seinem mittelalterlichen Erbe sowie zu digitalen und analogen Vermittlungsformen mittelalterlicher Geschichte. Zudem wird an diesem Tag ein Minecraft-Wettbewerb für Kinder- und Jugendliche zum Thema „Leben im Mittelalter“ gestartet werden. Zugleich bildet die Veranstaltung den Auftakt für das Landesjubiläum „75 Jahre Rheinland-Pfalz“ im kommenden Jahr. Die Veranstaltung ist als hybride Veranstaltung konzipiert, was bedeutet, dass die Programmangebote vor Ort teilweise zeitgleich im Livestream über die Internetseite des Landtags unter www.landtag.rlp.de angeboten werden.

Unter anderem geht es in einer Eröffnungsrunde mit hochrangigen Historiker:innen und Landtagspräsident Hendrik Hering um den Umgang von Rheinland-Pfalz mit seinem mittelalterlichen Erbe. Des Weiteren soll die Frage diskutiert werden, wie sich Geschichte analog und digital vermitteln lässt; im „Forum Landesgeschichte“ stellen sich Institutionen, Initiativen und Vereine mit Ständen und Kurzvorträgen vor wie beispielsweise das Gutenberg-Museum Mainz, die Stiftung Grüner Wall im Westen oder der Arbeitskreis „Zwangsarbeit“ der VHS in Zweibrücken. Die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim macht mittels digitaler Präsentationen das Mittelalter in Ingelheim erlebbar. Vor Ort kann man mittelalterlichen Weisen lauschen und begegnet dabei auch noch dem ein oder anderen Ritter, Knappen, Edeldame oder Magd. Weitere Details, das gesamte Programm sowie die Anmeldung finden sich auf der Website des Landtags. Eine telefonische Anmeldung ist auch möglich unter 06131-208 2229 (Dr. Monika Storm).

Für den Besuch der Veranstaltung vor Ort gelten die Bestimmungen der zu diesem Zeitpunkt gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung (z. B. Maskenpflicht, Kontaktdatenverfolgung, Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter).