Der Landtag ist das vom Volk gewählte oberste Organ der politischen Willensbildung. Er vertritt das Volk, wählt den Ministerpräsidenten und bestätigt die Landesregierung, beschließt die Gesetze und den Landeshaushalt, kontrolliert die vollziehende Gewalt und wirkt an der Willensbildung des Landes mit.

Landesverfassung, Artikel 79 (1)
1. Rechte aus dem Mandat

Das Abgeordnetenmandat beinhaltet in erster Linie das Rederecht im Plenum und in den Ausschüssen, das Frage- und Informationsrecht, das Antragsrecht, das Stimmrecht und das Recht auf Mitwirkung in den Ausschüssen.

2. Pflichten aus dem Mandat

Den Rechten aus dem Mandat stehen auch Pflichten gegenüber.

3. Sicherung des Mandats

Um die Ausübung des Mandats durch die Abgeordneten zu sichern, wird in verschiedener Hinsicht die Unabhängigkeit der Abgeordneten gegen Einflussnahmen gestärkt. Hierzu zählt insbesondere der Schutz vor Strafverfolgung bezüglich der parlamentarischen Tätigkeit, aber auch die finanzielle Absicherung und die Gewährleistung der Arbeitsfähigkeit durch entsprechende Ausstattung.