Windkraftausbau in Rheinland-Pfalz

Die Landesregierung steht uneingeschränkt zum Pariser Klimaabkommen, bekräftigt diese in ihrer Antwort auf eine Große Anfrage der AfD. Eine Eindämmung der Erderwärmung sei nur mit einem weiterhin konsequenten Ausstieg aus dem Kohlestrom und dem Umbau der Energieversorgung hin zur verstärkten Nutzung Erneuerbarer Energien möglich.

Nach Angaben der Deutschen WindGuard GmbH waren in Rheinland-Pfalz zum Stand 30.06.2021 insgesamt 1.794 Windenergieanlagen (WEA) installiert. Die Nennleistung aller zum 30.06. installierten WEA in Rheinland-Pfalz belief sich auf zusammengenommen 3.789 MW. Diese Zahlen nennt die Landesregierung in ihrer Antwort auf die Große Anfrage der AfD-Fraktion.

Die Fachagentur Windenergie an Land habe ermittelt, dass heutzutage eine WEA im Schnitt 0,46 ha Fläche dauerhaft beanspruche. Dies sei keinesfalls einer Vollversiegelung gleichzusetzen. Nach der Auswertung von Meldungen der Struktur- und Genehmigungsdirektionen im Zuge des EEG-Monitorings seien aktuell 76 Windenergieanlagen bereits genehmigt, jedoch noch nicht am Netz. 274 WEA seien in Planung. Diese Zahl setze sich zusammen aus 218 WEA mit dem Planungsstand „beantragt“ und 56 Objekte mit dem Planungsstand „geplant“. 14 dieser Anlagen bedeuteten ein Repowering an einem etablierten Standort. Diese 14 Anlagen befänden sich allesamt im Planungsstand „beantragt“.