Warum Wein für politische Entscheidungen wichtig ist

„Mit Wein Staat machen“, heißt das aktuelle Buch von Knut Bergmann, das er im Rahmen der Reihe „Lesezeit“ des rheinland-pfälzischen Landtags in dessen Bibliothek am Deutschhausplatz gestern Abend vorgestellt hat. Das Werk befasst sich mit den Verbindungen von Politik und Wein. Welcher erhitzte Kopf bevorzugte beim Staatsbankett welchen kühlen Tropfen und welchen Rebsorten verdanken wir bedeutende politische Entscheidungen? In der Landtagsbibliothek referierte der Politologe und Publizist zu diesen – nicht ganz bierernsten – Fragen.

„Das Buch verdeutlicht die Bedeutung der richtigen Auswahl von Weinen und Speisen bei Staatsbanketten. Sie sorgen für eine gute Atmosphäre, was bei wichtigen Entscheidungen essenziell sein kann“, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering einleitend und nicht ohne ein Schmunzeln. Es sei daher ein Werk für jene Menschen, die einen Einblick in die politische Tischkultur der Staatsbankette erhaschen wollten. Bergmann habe als Grundsatzreferent im Bundespräsidialamt und Redenschreiber des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler diese Abläufe hautnah erlebt und die „flüssigen" Vorlieben prominenter Staatsgäste kennengelernt.

Den Landtag öffnen

Die Bibliothek des Landtags verschaffe der Veranstaltung einen „intimen Rahmen“, der einen intensiven Austausch ermögliche, so Hendrik Hering. Erklärtes Ziel sei es, den Landtag in seiner Gesamtheit der Bevölkerung zu öffnen, für Demokratie zu begeistern und dazu einzuladen, das Parlament und seine Aufgaben kennenzulernen, betonte der Landtagspräsident.

Die Reihe „LESEZEIT – Autorinnen und Autoren in der Landtagsbibliothek“ widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen. Sie will in der besonderen Atmosphäre der Bibliothek zu Gesprächen mit den geladenen Autorinnen und Autoren und untereinander anregen.