Nutzung digitaler Werbe- und Monitoringmaßnahmen durch die Landesregierung

Wer sich politisch beteiligen oder entscheiden will, muss über Politik Bescheid wissen, heißt es in der Antwort auf die Große Anfrage der CDU-Fraktion. Die Pressestellen der Landesregierung verstünden sich als Dienstleister und informierten unter anderem Bürger:innen sowie die Medien über die Arbeit der Landesregierung.

Um dem Medienwandel und dem daraus resultierenden geänderten Mediennutzungsverhalten gerecht zu werden, geschehe dies über die normale Pressearbeit hinaus auch in den sozialen Netzwerken. Die Landesregierung informiere tagesaktuell. Auf der Portalseite der Landesregierung (www.rlp.de) liefere die Pressestelle der Staatskanzlei täglich Informationen über die Politik der Landesregierung. Darüber hinaus sei die Landesregierung auch auf Twitter, Instagram und Facebook aktiv. Seit 2009 sei zudem der YouTube-Kanal „RLPNews – Landesregierung Rheinland-Pfalz“ mit Videos zu aktuellen politischen Themen online. Die Landesregierung schlüsselt zur Übersichtlichkeit die Antworten zu den einzelnen Plattformen und den jeweiligen Ressorts auf.