„Haus Rheinland-Pfalz“ hat einen neuen Leiter

Der langjährige Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz in Dijon, Honorarkonsul Till Meyer, ist Ende September in Mainz von Landtagspräsident Hendrik Hering in den Ruhestand verabschiedet worden. Zugleich wurde sein Nachfolger Bernhard Schaupp in das neue Amt eingeführt. Aufgabe des 1991 von Till Meyer mitgegründeten Hauses ist es, die Verbindung zwischen den Partnerregionen Rheinland-Pfalz und Burgund-Franche-Comté zu stärken.

Das Haus Rheinland-Pfalz fungiert dabei zum einen als deutsches Kulturzentrum und zum anderen als Mittler zwischen den beiden Regionen, indem beispielsweise Praktika vermittelt werden.
 
Landtagspräsident Hendrik Hering lobte das langjährige herausragende Engagement Till Meyers, der seit 1994 auch Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Burgund ist. Unter seiner Führung sei das „Haus Rheinland-Pfalz“ ein Teil Burgunds geworden. „Die Menschen in Dijon spüren seine authentische Begeisterung für Frankreich und sind deshalb auch offen, sich für Deutschland und Rheinland-Pfalz begeistern zu lassen.“
 

„Ideengeber und Macher“

Aus Sicht des ehemaligen Landtagsabgeordneten und früheren Beauftragte der Landesregierung für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Clemens Nagel, habe sich das Haus Rheinland-Pfalz unter Meyer zu einem unverzichtbaren Mittler zwischen den Regionen entwickelt. Meyer selbst sei dabei wichtiger Ideengeber und Macher gewesen.
 
Till Meyer selbst blickte in seiner Rede auf die ereignisreiche Zeit in der Maison de Rhénanie-Palatinat zurück. Seinem Nachfolger Bernhard Schaupp überreichte er symbolisch einen Staffelstab. Bernhard Schaupp, bisheriger Leiter des Praktika- und Mobilitätsbüros des Hauses Rheinland-Pfalz, übernahm die Leitung des Hauses zum 1. Oktober 2019.

 
Weitere Informationen:
http://maison-rhenanie-palatinat.org