Ehemalige Abgeordnete treffen sich zur Mitgliederversammlung in Mainz

Gastvortrag des Direktors der Landesmedienanstalt.

Die Mitglieder der Vereinigung ehemaliger Abgeordneter trafen sich am 27. Oktober 2022 zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung im Plenarsaal des Landtags. Neben den üblichen Regularien der Tagesordnung war als Gastredner der Direktor der Landesmedienanstalt, Dr. Marc Jan Eumann, eingeladen, der über die Arbeit der Medienanstalt informierte. Schwerpunkt seines Vortrags war das Thema Medienkompetenz und Demokratiekompetenz. Besonders galt sein Augenmerk dem verantwortungsvollen Umgang von Nachrichten und Posts in den sozialen Medien.

Der Präsident der Vereinigung, Dr. Alfred Beth, informierte in seinem Jahresbericht über die Termine der Vereinigung. In diesem Jahr konnten nach zweijähriger, coronabedingter Pause wieder zwei Termine in Präsenz stattfinden, die regen Zuspruch fanden. Im Juni besuchten die ehemaligen Abgeordneten das Mosellum in Koblenz und trafen sich im Anschluss bei den Deichwinzern von Neuwied zu einer Weinverkostung in den Weinbergen. Im September besuchten die Ehemaligen die US Air Base in Ramstein.  Die Gruppe wurde im NATO-Hauptquartier empfangen und über die Aufgaben der AIRCOM informiert. Im Anschluss legten Alfred Beth und Jeannette Rott-Otte eine Blumenschale an der Gedenkstätte für die Opfer der Flugzeugkatastrophe von 1988 nieder. Abschließend fand eine Führung im Docu Center Ramstein statt.

Alfred Beth kündigte anlässlich der Mitgliederversammlung seinen Rücktritt als Präsident der Vereinigung im Jahr 2023 an. Bis dahin stehen wieder Programmpunkte auf dem Jahresplan, die er gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern sowie mit Unterstützung aus den Reihen der ehemaligen Abgeordneten und mit Unterstützung der Geschäftsstelle beim Landtag vorbereitet. Vizepräsidentin Jeanette Rott-Otte begrüßte alle Anwesenden, insbesondere den Vizepräsidenten des Landtags, Matthias Lammert, und dankte ihm für sein Grußwort und die damit verbundene Zusage, dass die Landtagsverwaltung die Arbeit der Vereinigung auch in Zukunft weiterhin unterstützen wird. Das Zeitzeugenprojekt, bei dem ehemalige Parlamentarier über ihre Erfahrungen aus vergangenen Wahlperioden und den seinerzeit wichtigen Themen der Landespolitik in persönlichen Interviews berichten, ist angelaufen. Das Projekt, initiiert aus den Reihen der ehemaligen Abgeordneten, wird von der Landtagsverwaltung umgesetzt.