Aktuelle Vorsorgemaßnahmen des Landtags

Der rheinland-pfälzische Landtag hat weitergehende Vorsorgemaßnahmen ergriffen, um die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus einzudämmen. „Hierzu zählt insbesondere, dass wir ab sofort alle Besuchergruppen abgesagt haben“, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering. Dies gelte vorerst bis zum 19. April. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch alle vom Landtag geplanten Veranstaltungen abgesagt oder werden verschoben. „Ausschusssitzungen und die Plenarsitzung in der kommenden Woche können jedoch wie geplant stattfinden“, betonte Hendrik Hering. Einzelbesucher haben nach wie vor die Möglichkeit, den Landtag zu besuchen. Die Lage werde beobachtet und täglich bewertet, erklärte der Landtagspräsident.

Bereits frühzeitig seien alle Mitarbeiter und die Abgeordneten über die vom Gesundheitsministerium empfohlenen präventiven Hygienemaßnahmen informiert und diese in den Häusern an prominenten Stellen ausgehängt worden. In den jeweiligen Eingangsbereichen wurden Händedesinfektionsmittel bereitgestellt. Auch auf vereinfachte Krankmeldungen wurde hingewiesen.

„Oberstes Ziel war und bleibt für uns, die Gesundheit unserer Mitarbeiter, der Abgeordneten und Gäste zu schützen, indem wir das Infektionsrisiko und die Ausbreitung des Virus minimieren“, sagte Hendrik Hering. Zugleich bleibe das Parlament arbeits- und handlungsfähig.   

Der Landtag Rheinland-Pfalz wird auf seiner Homepage sowie über seine Social Media-Kanäle aktuell und regelmäßig über etwaige weitere Maßnahmen und neue Entwicklungen informieren.