Direkt zum Inhalt

Neue Partnerschaften und jüngere Mitglieder

Mitgliederversammlung des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e.V.

Mitgliederversammlung des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz / 4er-Netzwerk e.V. - Foto: Landtag RLP, K. Schäfer
Mitgliederversammlung des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz / 4er-Netzwerk e.V. - Foto: Landtag RLP, K. Schäfer
29.03.2019 - Seit einem Jahr engagiert sich der neu strukturierte Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e.V. als Dachorganisation für die rund 180 Städtepartnerschaften zwischen Rheinland-Pfalz, Burgund-Franche-Comté, der Woiwodschaft Oppeln und der tschechischen Region Mittelböhmen. Mit gemeinschaftlichen Projekten der vier Partner und Kooperationen hat sich der Verband zum Ziel gesetzt, neue und jüngere Mitglieder zu gewinnen, um insbesondere verstärkt für die europäische Idee zu begeistern.

Europa-Forum im Mai

Für den Präsidenten des Landtags, Hendrik Hering, der zudem die Funktion als Präsident des Partnerschaftsverbands innehat, ist vor allem wichtig, junge Menschen für die Arbeiten der Regionalinitiativen zu gewinnen. Am 28. Mai dieses Jahres organisiert der Partnerschaftsverband in Kooperation mit dem Landtag ein Europa-Forum der Studierenden, bei dem junge Menschen die Gelegenheiten haben werden, sich über die internationalen Projekte und Aufgaben der verschiedenen Partner im Rahmen des 4er-Netzwerks zu informieren. Das Ziel ist vor allem, die Möglichkeiten diverser Engagements und Auslandsaufenthalte vorzustellen. Die Vorhaben des Partnerschaftsverbandes sollen aber nicht nur Akademiker ansprechen. Ein besonderes Anliegen ist Hendrik Hering, auch Projekte für Berufsschüler und Auszubildende anzubieten. Anfang Mai werden sich in diesem Zusammenhang Koch-Azubis aus den vier Partnerregionen in Rheinland-Pfalz begegnen und mit dem Thema „Wie schmeckt Europa?“ beschäftigen.


Gespräche als Schlüssel für erfolgreiche Partnerschaften

Dieses Jahr sind außerdem wieder mehrere Regionalkonferenzen geplant. Diese Termine sind wichtige Gelegenheiten für den Partnerschaftsverband, zu erfahren, vor welchen Herausforderungen die verschiedenen Freundschaftskreise stehen, sich aber auch darüber auszutauschen, was gut läuft. „Solche Gespräche sind eine grundlegende Voraussetzung, um unsere Aufgaben als Dachorganisation zu erfüllen“, erklärte der Geschäftsführer des Bereich Burgund-Franche-Comté des Partnerschaftsverbandes, Jonathan Spindler. Spindler ist  Absolvent des trinationalen Europa-Masters Oppeln/Mainz/Dijon und seit November 2018 der neue Geschäftsführer des Bereichs Burgund-Franche-Comté des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk. In den kommenden Monaten werden laut Spindler außerdem neue Städtepartnerschaften unterschrieben. Die Fusion der Regionen Burgund und Franche-Comté erweitert der Zahl von zukünftigen Partnerschaften zwischen den französischen und deutschen Regionen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Martine Durand-Krämer nach 17 engagierten Jahren als Generalsekretärin des Partnerschaftsverbandes verabschiedet und mit der silbernen Ehrenmedaille ausgezeichnet. Der Präsident Hendrik Hering und der Ehrenvizepräsident Clemens Nagel lobten die hohe Kompetenz und das große Engagement Durand-Krämers.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente