Direkt zum Inhalt

Begeisterung junger Menschen entscheidend für Zukunft der deutsch-französischen Freundschaft

Sommerfest von Rheinland-Pfalz und Burgund/Franche-Comté in Dijon

Sommerfest von Rheinland-Pfalz und Burgund/Franche-Comté in Dijon. Foto: Haus Rheinland-Pfalz
Sommerfest von Rheinland-Pfalz und Burgund/Franche-Comté in Dijon. Foto: Haus Rheinland-Pfalz
25.06.2018 - Am vergangenen Wochenende haben Rheinland-Pfalz und Burgund/Franche-Comté in Dijon die Rheinland-Pfalz-Tage gefeiert. Auf dem Sommerfest trafen sich Deutsche, Franzosen und internationale Gäste, um die vielfältigen Partnerschaften zwischen den Gemeinden, Städten und Ländern zu feiern. Die Rheinland-Pfalz-Tage sind ein Ausdruck des langjährigen Engagements, Vorurteile zu überwinden und Freundschaften zu stiften. Ruth Ratter, Vizepräsidentin des Partnerschaftsverbands Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk Rheinland-Pfalz, Bourgogne-Franche-Comté, Oppeln und Mittelböhmen, begrüßte die Gäste im Namen ihres Verbands und des Landtags.

Partnerschaften sorgen für ein Klima des Verstehens

Die Gründung des Partnerschaftsverbands zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund sei im Jahr 1956 getragen worden von der Freude über die Überwindung der Feindschaft zwischen Frankreich und Deutschland. Inzwischen habe der Enthusiasmus in vielen Fällen nachgelassen, bedauerte Ratter. Sie betonte, die Idee des europäischen Einigungsprozesses werde in Teilen der Bevölkerung nicht angemessen wertgeschätzt. Beispiele dafür seien der Brexit und die Wahlen in Italien. Aber auch die Wahlergebnisse in Frankreich und in Deutschland sollten eine Warnung sein, sagte Ratter. Zwar werde die Partnerschaft zwischen Burgund/Franche-Comté und Rheinland-Pfalz die politischen Probleme der Europäischen Union nicht lösen. „Doch die Partnerschaften können dazu beitragen, ein Klima des Verstehens und des wechselseitigen Respekts zu schaffen.“

Junge Menschen entscheiden über Zukunft europäischer Beziehungen

Entscheidend für die Zukunft der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund sei es daher, junge Menschen für Europa zu begeistern und ihr Engagement zu gewinnen, sagte Ratter abschließend. Daher sei es sehr erfreulich, dass die Universitäten in Mainz und Dijon Studienangebote entwickelt haben, um die Partnerschaft mit neuem Leben zu füllen.

Weiterführende Links:

Haus Rheinland-Pfalz in Dijon

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente