Direkt zum Inhalt

Landtag gedenkt Hans-Artur Bauckhage

Landtagspräsident erinnert an früheren Spitzenpolitiker

Landtagspräsident Hendrik Hering, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Regierungsmitglieder und Abgeordnete tragen sich in das im Landtag ausliegende Kondolenzbuch ein. Foto: Kristina Schäfer
Landtagspräsident Hendrik Hering, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Regierungsmitglieder und Abgeordnete tragen sich in das im Landtag ausliegende Kondolenzbuch ein. Foto: Kristina Schäfer
21.06.2018 - Der rheinland-pfälzische Landtag hat zu Beginn seiner gestrigen Plenarsitzung dem am Wochenende verstorbenen früheren langjährigen Abgeordneten, Minister, stellvertretenden Ministerpräsidenten und Landtagsvizepräsidenten Hans-Artur Bauckhage gedacht.

Nachdem sich Landtagspräsident Hendrik Hering, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Regierungsmitglieder und Abgeordnete in das im Landtag ausliegende Kondolenzbuch eingetragen hatten, würdigte der Landtagspräsident Leben und Wirken des rheinland-pfälzischen Spitzenpolitikers. Das Kondolenzbuch liegt heute und morgen im Foyer des rheinland-pfälzischen Abgeordnetenhauses in der Kaiser-Friedrich-Straße 3 in Mainz für die Öffentlichkeit aus.

„Hans-Artur Bauckhage bleibt uns ein Vorbild in seinem Wirken für das Land. Er bleibt uns Vorbild in der Verbindung von Kommunal- und Landespolitik. Und er bleibt uns Vorbild als ein Mensch, der Großes erreicht hat, ohne seine Wurzeln zu vergessen“, sagte Hendrik Hering. Der Mittelstand und die Entwicklung des ländlichen Raums lagen ihm besonders am Herzen und seine liberale Haltung habe sich bei ihm mit einem pragmatischen Sinn für die Lösung politischer Probleme und Fairness im menschlichen Umgang verbunden. Er habe bei allen eine hohe Wertschätzung genossen. „Wir erinnern uns an ihn als jemanden, der den Menschen zugewandt war, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Beruf oder ihrer Bildung“, sagte Hendrik Hering.

Der aus Daaden im Westerwald stammende gelernte Bäckermeister war 1987 in den Landtag eingezogen. Erst nach Übernahme des FDP-Fraktionsvorsitzes 1996 übergab Bauckhage seinen Bäckerei-Betrieb an einen Nachfolger. Er gehörte bis 2011 dem rheinland-pfälzischen Landtag an und von 2006 bis zu seinem Ausscheiden Landtagsvizepräsident. Von August 1999 bis Mai 2006 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten und war Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (seit November 1998).

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente