Direkt zum Inhalt

Faszinierende Tierwelten im Landtag

Neue Ausstellung „Kunst im Landtag“ im Abgeordnetenhaus

Tierwelten faszinieren bei der Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder - Foto: A. Linsenmann
Tierwelten faszinieren bei der Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder - Foto: A. Linsenmann
11.05.2018 - Tierwelten stehen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe der diesjährigen Reihe „Kunst im Landtag“. Die Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags, Astrid Schmitt, eröffnete hierzu offiziell am Mittwochabend die Ausstellung von Werken der beiden Künstlerinnen Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder im Foyer des Mainzer Abgeordnetenhauses.

Mit seinem Kunstprogramm will der Landtag dazu beitragen, das reichhaltige Kulturleben in Rheinland-Pfalz bekanntzumachen und heimischen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten. Vor allem wolle man aber auch jungen Künstlerinnen und Künstlern, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, eine Chance und Plattform geben, auf der sie ihr künstlerisches Können einem größeren Publikum präsentieren können, betonte Astrid Schmitt in ihrer Begrüßung.


Fremde der Tiefsee und Deutungen der Katze

Beide Künstlerinnen, die an der Universität Koblenz-Landau studierten, haben sich der Malerei und Fotografie verschrieben und widmen sich in ihren Werken den Themen Natur, Tier und Mensch. Sandra Schwarzwälder konzentriert sich in ihren Bildern auf die Unterwasserwelten. „Inspiriert von dem unergründeten Leben in der Tiefsee, arbeitet sie mit Farben, die unter Schwarzlicht leuchten“, informierte die Vizepräsidentin. So entstünden Bilder, die das Fremde der Tiefsee besonders hervorheben.

Sandra Müller legt den Fokus ihrer Werke auf die verschiedenen Deutungen der Katze in der Kunstgeschichte. „So repräsentiert das Tier in ihren Bildern verschiedene Sinnbilder, die ihm vom Menschen im Laufe der Zeit auferlegt wurden“, sagte Astrid Schmitt. In den Werken zeige sich eine gewollte Unschärfe, durch die eine geheimnisvolle und rätselhafte Atmosphäre entstehe.

Eine ausgewiesene Kennerin der Werke der beiden jungen Künstlerinnen, deren frühere Kunstprofessorin Tina Stolt, ging anschließend ausführlich auf die Kunstwerke ihrer ehemaligen Studierenden ein.  


Wann und wo ist die Ausstellung zu sehen?

Die Ausstellung ist ab sofort noch bis zum

1. Juni 2018 täglich, außer an Wochenenden und den Feiertagen,
von 8 Uhr bis 17 Uhr

im Foyer des Abgeordnetenhauses,
Kaiser-Friedrich-Straße 3,
55116 Mainz,

zu sehen.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente