Direkt zum Inhalt

Aufeinander zugehen und Brücken bauen

Türkische Generalkonsulin Sibel Müderrisoğlu zu Gast im Landtag

Die neue türkische Generalkonsulin bei ihrem Antrittsbesuch im rheinland-pfälzischen Landtag - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
Die neue türkische Generalkonsulin bei ihrem Antrittsbesuch im rheinland-pfälzischen Landtag - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
09.05.2018 - In dieser Woche hat die neue Generalkonsulin des türkischen Generalkonsulats in Mainz, Sibel Müderrisoğlu, ihren Antrittsbesuch in der Landtagsverwaltung absolviert. Dabei tauschte sie sich mit Landtagspräsidenten Hendrik Hering, Vizepräsidentin Astrid Schmitt und der Direktorin beim Landtag, Ursula Molka, über aktuelle politische Themen sowie über das Verhältnis der beiden Länder aus. Der Landtag und das türkische Generalkonsulat in Mainz pflegen schon seit vielen Jahren eine enge Beziehung. „Von diesem Austausch profitieren beide Seiten“, betonte Hendrik Hering und ergänzte: „Es geht uns gut, wenn wir tolerant und weltoffen sind“.

Generalkonsulin will Brücken zwischen Kulturen bauen

Als Generalkonsulin liegt Müderrisoğlu eines besonders am Herzen: „Ich will zwischen unseren Ländern und Kulturen so viele Brücken wie nur möglich bauen“. Die Generalkonsulin erklärte, dass die Menschen unter den Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei litten. Doch Müderrisoğlu zeigte sich optimistisch, dass die Länder wieder zueinander finden, so wie sie es bisher in ihrer gemeinsamen Geschichte immer getan hätten. Auch Landtagspräsident Hering plädierte für Zuversicht. „Wir dürfen keine Vorurteile haben und müssen uns die Situation genau anschauen. Miteinander zu reden ist der beste Weg für gegenseitiges Verständnis und Annäherung“. Der Landtagspräsident sprach auch die Diskussionen um die Verhaftungen nach dem Putschversuch im Juli 2016 und die Pressesituation in der Türkei an.


Türkische Bürger fühlen sich wohl in Rheinland-Pfalz

Aus Sicht Müderrisoğlus erkenne man in Rheinland-Pfalz ganz deutlich, wie gut das Miteinander funktionieren kann. Denn ihre Erfahrung als Generalkonsulin zeige ihr, dass die türkische Gesellschaft sich hier wohlfühle. „Ich höre immer wieder von den türkischen Mitbürgern, wie freundlich und offen die Rheinland-Pfälzer sind“. Und auch die Deutschen, die in der Türkei leben, seien ein wichtiger Motor auf „der anderen Seite der Brücke“.


Türkisch als Fremdsprache

Von besonderem Interesse waren für Hendrik Hering die Anliegen der Bürger, mit denen Müderrisoğlu in Kontakt kommt. Ein wichtiges Thema der Menschen sei der Stellenwert der türkischen Sprache, erzählte die Generalkonsulin. Ihre Landsleute würden sich sehr freuen, wenn auch in rheinland-pfälzischen Schulen Türkisch als Fremdsprache erlernt werden könnte. In Hamburg sei dies beispielsweise schon möglich. Vizepräsidentin Schmitt bot an, dieses Thema mit in den Bildungsausschuss zu nehmen. Die Generalkonsulin und der Landtagspräsident waren sich einig, das positive Kennenlernen fortzusetzen. Müderrisoğlu lud daraufhin herzlich zu einem Gegenbesuch im Generalkonsulat in Mainz ein.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente