Direkt zum Inhalt

Ausstellungen im Landtag 2018

Sie finden hier eine Auswahl zurückliegender Ausstellungen im Landtag. Informationen zu laufenden oder kommenden Veranstaltungen können im Terminkalender unter "Aktuelles" aufgerufen werden.

PDF-Dokument (Symbol)Jahresübersicht der Ausstellungen


Organspende: Aufklären und um Vertrauen werben

Ausstellung „Herz verschenken“ im Landtag

Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
14.12.2018 - Im Jahr 2017 gab es 38 Organspender in Rheinland-Pfalz. Zur selben Zeit warteten rund 450 Bürgerinnen und Bürger des Landes auf ein Spenderorgan. Eine Organspende ist für viele schwerkranke Menschen, bei denen ein Organ versagt, die letzte Hoffnung auf Leben. Auf diese wichtige wie sensible Thematik machte im Umfeld der Dezember-Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags die Wanderausstellung „Herz verschenken“ der Initiative Organspende Rheinland-Pfalz von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz aufmerksam. Gemeinsam mit Geschäftsführer Matthias Krell eröffneten Landtagspräsident Hendrik Hering und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Foto-Ausstellung in der Lobby der Steinhalle des Mainzer Landesmuseums. Die Ausstellung zeigt Portraits von Menschen, die persönlich betroffen sind. Das sind Angehörige, Menschen die ein Spenderorgan erhielten oder auch Transplantationsmediziner. Lesen Sie weiter

Für die Freiheit schreiben

Amnesty International wirbt für „Briefmarathon“

Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
14.12.2018 - Auch in diesem Jahr hat Amnesty International am Rande der Dezember-Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags im Foyer des Landesmuseums für die Eröffnung des alljährlichen „Briefmarathon“ geworben. Landtagspräsident Hendrik Hering und Vizepräsidentin Astrid Schmitt informierten sich direkt am Stand über die Aktion.

Ziel des Briefmarathons ist es, Wissen zum Thema „Menschenrechte“ am konkreten Beispiel von Menschen zu vermitteln, deren Rechte akut verletzt werden. Mit Briefen, E-Mails und Tweets weisen jedes Jahr Millionen Menschen auf Menschenrechtsverstöße in verschiedenen Ländern hin. Unter dem Motto „Schreib für Freiheit“ kann jeder mitmachen und mit seinem Brief Regierungen dazu auffordern, politische Gefangene freizulassen und Unrecht zu beenden. „Außerdem werden Solidaritätsnachrichten an Menschen gesendet, deren Rechte verletzt werden“, erklärte der Organisator der Aktion in Rheinland-Pfalz, Jochen Geilenkirchen. Alleine im Dezember 2017 konnten weltweit 5,5 Millionen Unterschriften und Appelle gesammelt werden.Lesen Sie weiter

Kunstwerke im spannenden Dialog

Zwei Mainzer machen den Jahresabschluss der Reihe „Kunst im Landtag“

Foto: Andreas Linsenmann
Foto: Andreas Linsenmann
15.11.2018 - Die Reihe „Kunst im Landtag“ geht in den Endspurt – aber nur für dieses Jahr. Gestern hat die Vizepräsidentin des Landtags, Astrid Schmitt, die letzte Ausstellung für 2018 im Foyer des Abgeordnetenhauses eröffnet. „Nächstes Jahr geht es natürlich mit der Kunstreihe weiter“, betonte sie. Ab Mitte Dezember könnten sich alle im neuen Ausstellungskalender über die Vernissagen 2019 informieren.Lesen Sie weiter

Junge deutsch-polnische Kunst

Landtagsvizepräsidentin eröffnet Ausstellung im studentischen Kulturzentrum in Oppeln

Landtagsvizepräsidentin Astrid Schmitt eröffnet Ausstellung im studentischen Kulturzentrum Oppeln. Foto: Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien
Landtagsvizepräsidentin Astrid Schmitt eröffnet Ausstellung im studentischen Kulturzentrum Oppeln. Foto: Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien
31.10.2018 - Die Vizepräsidentin des Landtags, Astrid Schmitt, hat letzte Woche im Rahmen der 15. Deutschen Kulturtage im polnischen Oppeln eine deutsch-polnische Studenten- und Schülerausstellung eröffnet. Die Ausstellung im studentischen Kulturzentrum Oppeln ist das Ergebnis eines Kunstprojekts, das im letzten Jahr im Arp Museum Rolandseck in Rheinland-Pfalz stattgefunden hat. Sechs Studierende des Kunstinstituts der Universität Opole hatten gemeinsam mit acht Schülern des Kunstleistungskurses des Franziskus-Gymnasiums Nonnenwerth einen Workshop gemacht. Die jungen Künstler zeichneten Plastiken nach Vorbild des englischen Bildhauers Henry Moore und fotografierten ihre Zeichnungen ab. Diese Fotokollektion wird jetzt im studentischen Kulturzentrum gezeigt.Lesen Sie weiter

„Ungesagtes“ im Landtag

Neue Kunstausstellung im Mainzer Abgeordnetenhaus eröffnet

Ungesagtes - Ausstellungseröffnung mit den Künstlern Brigitte Struif und Joachim Harbut - Foto: A. Linsenmann
Ungesagtes - Ausstellungseröffnung mit den Künstlern Brigitte Struif und Joachim Harbut - Foto: A. Linsenmann
18.10.2018 - Kunst baut Brücken und kommt dabei ganz ohne Worte aus. Dies wird auch deutlich bei der neuen Ausstellung der Reihe „Kunst im Landtag“ mit dem Titel „Ungesagtes“ im Foyer des Mainzer Abgeordnetenhauses. Die Hachenburger Malerin Brigitte Struif und der rheinhessische Kunstschmied Joachim Harbut zeigen hier seit diesem Mittwoch ihre Werke. „Die Kunstwerke fordern uns Besucher auf, Fragen zu stellen“, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering bei der Ausstellungseröffnung. „Denn wir müssen uns intensiv mit den verborgenen Botschaften der Bilder und Skulpturen auseinandersetzen.“Lesen Sie weiter

Landtag zeigt Kunst und „klare Kante“

Ausstellungseröffnung: Plastiken und Malerei im Abgeordnetenhaus

Ausstellungseröffnung "Klare Kante - weiche Farben"- Foto: A. Linsenmann
Ausstellungseröffnung "Klare Kante - weiche Farben"- Foto: A. Linsenmann
06.09.2018 - Die Ausstellungsreihe „Kunst im Landtag“ geht in die nächste Runde. In dieser Woche eröffnete im Foyer des Mainzer Abgeordnetenhauses eine neue Kunstausstellung von Liane Deffert und Dorothee Reichert. Unter dem Titel „Klare Kante – weiche Farbe“ zeigen die beiden Künstlerinnen ihre Plastiken und Malereien. Lesen Sie weiter

Drei Künstler mit drei Wegen zur Kunst

Neue Ausstellung „Kunst im Landtag“ im Abgeordnetenhaus

Passion - Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Matthias Baumann, Ildiko Dewes-Demmerle und Betina Kaiser - Foto: A. Linsenmann
Passion - Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Matthias Baumann, Ildiko Dewes-Demmerle und Betina Kaiser - Foto: A. Linsenmann
10.08.2018 - Drei pfälzische Künstler mit drei ganz unterschiedlichen Wegen und Methoden, Kunst zu schaffen, präsentiert der rheinland-pfälzische Landtag im August dieses Jahres im Rahmen seiner Reihe „Kunst im Landtag“. Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht eröffnete die neue Ausstellung unter dem Titel „Passion“ in dieser Woche im Foyer des Abgeordnetenhauses des Landtags Rheinland-Pfalz in Mainz. Bis Ende August stellen die drei Künstler Matthias Baumann, Ildiko Dewes-Demmerle und Betina Kaiser dort ihre Kunstwerke für die Öffentlichkeit aus. Der Eintritt ist frei.Lesen Sie weiter

Drei Künstler mit drei Wegen zur Kunst

Neue Ausstellung „Kunst im Landtag“ ab August im Abgeordnetenhaus

without Passion - Matthias Baumann
without Passion - Matthias Baumann
27.07.2018 - Drei pfälzische Künstler mit drei ganz unterschiedlichen Wegen und Methoden, Kunst zu schaffen, präsentiert der rheinland-pfälzische Landtag im August dieses Jahres im Rahmen seiner Reihe „Kunst im Landtag“. Am Mittwoch, 8. August 2018 um 19:30 Uhr wird Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht die neue Ausstellung unter dem Titel „Passion“ im Foyer des Abgeordnetenhauses des Landtags Rheinland-Pfalz in der Kaiser-Friedrich-Straße 3 in Mainz eröffnen. Bis Ende August stellen die drei Künstler Matthias Baumann, Ildiko Dewes-Demmerle und Betina Kaiser dort ihre Kunstwerke für die Öffentlichkeit aus. Der Eintritt ist frei. Nach einer Begrüßung durch den Landtagsvizepräsidenten wird die Kaiserslauterer Kunsthistorikerin Claudia Gross näher auf die unterschiedlichen Werke und Gestaltungsprinzipien eingehen.Lesen Sie weiter

Faszinierende Tierwelten im Landtag

Neue Ausstellung „Kunst im Landtag“ im Abgeordnetenhaus

Tierwelten faszinieren bei der Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder - Foto: A. Linsenmann
Tierwelten faszinieren bei der Ausstellungseröffnung mit Exponaten von Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder - Foto: A. Linsenmann
11.05.2018 - Tierwelten stehen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe der diesjährigen Reihe „Kunst im Landtag“. Die Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags, Astrid Schmitt, eröffnete hierzu offiziell am Mittwochabend die Ausstellung von Werken der beiden Künstlerinnen Sandra Müller und Sandra Schwarzwälder im Foyer des Mainzer Abgeordnetenhauses.Lesen Sie weiter

200 Jahre Raiffeisen: Von der Aktualität einer Idee

Landtagspräsident eröffnet Ausstellung rund um berühmten Genossenschaftsgründer und Sozialreformer im Abgeordnetenhaus

Eröffnet wurde die Ausstellung von Landtagspräsident Hendrik Hering (2. v. links), Werner Böhnke, dem Vorsitzenden der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft (links) sowie seinem Stellvertreter Josef Zolk (2. v. rechts). Zu den Gästen zählte auch der Schweizer Generalkonsul Dr. Urs Hammer (rechts). Foto: Andreas Linsenmann
Eröffnet wurde die Ausstellung von Landtagspräsident Hendrik Hering (2. v. links), Werner Böhnke, dem Vorsitzenden der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft (links) sowie seinem Stellvertreter Josef Zolk (2. v. rechts). Zu den Gästen zählte auch der Schweizer Generalkonsul Dr. Urs Hammer (rechts). Foto: Andreas Linsenmann
11.04.2018 - Anlässlich des 200. Geburtstags von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zeigt der Mainzer Landtag im Foyer des Mainzer Abgeordnetenhauses eine Informationsausstellung unter dem Titel „Das Beispiel nützt allein - Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt“. Erarbeitet wurde die Ausstellung vom Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. mit Unterstützung der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft.

Landtagspräsident Hendrik Hering eröffnete gestern die Ausstellung rund um den Genossenschaftsgründer und Sozialreformer aus dem Westerwald und betonte, dass Raiffeisens Ideen noch heute hochaktuell seien. Dies zeige sich beispielsweise in der derzeit geführten Debatte um die zukünftige Gestaltung des Sozialstaats. „Der Blick in die Geschichte kann uns helfen, Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln“, sagte Hendrik Hering. Lesen Sie weiter

Nicht von dieser Welt und doch vertraut

Ausstellungseröffnung „Kunst im Landtag“ im Abgeordnetenhaus

Schwerelose Malerei und starke Plastiken - Christine Schön und Peter Brauchle stellen ihre Exponate im Abgeordnetenhaus des Landtags aus - Foto: A. Linsenmann
Schwerelose Malerei und starke Plastiken - Christine Schön und Peter Brauchle stellen ihre Exponate im Abgeordnetenhaus des Landtags aus - Foto: A. Linsenmann
22.02.2018 - Die Reihe „Kunst im Landtag“ geht in die erste Runde des Jahres. Heute hat der Vizepräsident des Landtags, Hans-Josef Bracht, die neue Ausstellung von Christine Schön und Peter Brauchle im Foyer des Abgeordnetenhauses eröffnet. Mit seinem Kunstprogramm will der Landtag dazu beitragen, das reichhaltige Kulturleben in Rheinland-Pfalz bekanntzumachen und heimischen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten. „Wir möchten deutlich machen, dass das Parlament sich seiner Verantwortung für das Kulturleben in Rheinland-Pfalz bewusst ist“, sagte Bracht.Lesen Sie weiter

Strafgerichte als Instrumente des Terrors

Ausstellung „Justiz und Nationalsozialismus“ im Abgeordnetenhaus / Programmheft mit allen Veranstaltungen zum Gedenken an NS-Opfer

Ausstellungseröffnung "Justiz und Nationalsozialismus" im Rahmen des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - Foto: A. Linsenmann
Ausstellungseröffnung "Justiz und Nationalsozialismus" im Rahmen des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - Foto: A. Linsenmann
11.01.2018 - Seit Mittwoch, 10. Januar und noch bis zum 7. Februar 2018 ist eine Wanderausstellung zur Thematik „Justiz und Nationalsozialismus“ im Mainzer Abgeordnetenhaus in der Kaiser-Friedrich-Straße 3 zu sehen. Diese wird organisiert von der Dokumentations- und Forschungsstelle „Justiz und Nationalsozialismus NRW“ und widmet sich in Zusammenarbeit mit historischen Forschungsinstituten und Gedenkstätten der Aufarbeitung der im Dritten Reich von der Justiz begangenen Verbrechen. „Die Ausstellung zeigt, wie Juristen während der nationalsozialistischen Herrschaft unter dem Deckmantel einer unabhängigen Justiz Urteile ‚im Namen des deutschen Volkes‘ fällten, dabei jedoch einem verbrecherischen System dienten. Die erschreckende Bilanz: über 30.000 Todesurteile“, erklärte Hendrik Hering zur Ausstellungseröffnung.Lesen Sie weiter
 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente