Direkt zum Inhalt

Kunst im Landtag: „Element und Gestus“

Stefan Forler und Irmgard Weber zeigen Plastiken und Malerei

Ausstellungseröffnung "Element und Gestus". Foto: Andreas Linsenmann
„In den vergangenen Wochen wurde in den Fraktionen leidenschaftlich diskutiert, viel verhandelt, manches aufgegeben, einiges zugestanden, Kompromisse eingegangen, immer mit dem Ziel vor Augen, den Auftrag der Wählerinnen und Wähler unseres Landes, eine neue Regierung zu bilden, zu erfüllen.

Nun ist der neue Koalitionsvertrag fertig, und Rheinland-Pfalz blickt einer neuen Regierungskoalition, der so genannten Ampel, entgegen. Viel Neues wird kommen, Bewährtes aber wird bleiben. Bewährt hat sich zum Beispiel die Förderung von Kunst und Kultur, die zudem Bestandteil unserer Landesverfassung und damit Auftrag an alle ist. Auch im Landtag werden weiterhin die bewährten Kunstausstellungen und Kulturveranstaltungen im Landtag stattfinden – wenn sich auch die Räumlichkeiten für die Zeit der Sanierung geändert haben“, so die Vizepräsidentin des Landtags Rheinland-Pfalz, Barbara Schleicher-Rothmund, anlässlich der Ausstellungseröffnung der beiden Pfälzer Künstler Irmgard Weber und Stefan Forler.

Unter dem Titel „Element und Gestus“ präsentierten die beiden renommierten Künstler ihre Werke und bestreiten damit die letzte Kunstausstellung der 16. Wahlperiode. Trotzdem Irmgard Weber und Stefan Forler in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen ihr exzellentes Können bislang unter Beweis gestellt und dafür auch zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen erhalten haben, stellten sie nun erstmals gemeinsam aus.

Auf den ersten Blick trifft das Geheimnisvolle und Mystische der Bilder von Irmgard Weber auf die Plastiken von Stefan Forler, die eine sehr klare Sprache sprechen. Was zunächst optisch kaum unterschiedlicher erscheinen kann, erläuterte die Kunsthistorikerin Dr. Ulrike Hauser-Suida in ihrer Einführungsrede, indem sie die einzelnen Werke beschrieb und in Beziehung zueinander setzte. Fast nebenbei ließ sie immer wieder interessante Aspekte des Werkens und Wirkens der beiden Künstler miteinfließen.

Für exzellente musikalische Unterhaltung sorgte das Duo „Wenose“ mit den beiden Musikern Alexander und Tobias Weber, die zugleich die Söhne der Künstlerin Irmgard Weber sind. Sie hatten mit dem anrollenden Feiertagsverkehr rund um Mainz zu kämpfen und präsentierten daher ihr musikalisches Werk unter herzlichem Applaus im Anschluss an die Eröffnungsreden.

Die Ausstellung war vom 4. bis zum 27. Mai 2016 im Foyer des Abgeordnetenhauses des Landtags zu sehen. - 27.05.2016

Flyer zur Ausstellung

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente