Direkt zum Inhalt

Landtag Rheinland-Pfalz

Landtag Rheinland-Pfalz
Landtag Rheinland-Pfalz
Der Landtag ist das vom Volk gewählte oberste Organ der politischen Willensbildung.

Er vertritt das Volk, wählt den Ministerpräsidenten und bestätigt die Landesregierung, beschließt die Gesetze und den Landeshaushalt, kontrolliert die vollziehende Gewalt und wirkt an der Willensbildung des Landes mit.


US-Generalkonsul trifft Landtagspräsident Hering

Gedankenaustausch zu deutsch-amerikanischer Politik

Von links: Landtagspräsident Hendrik Hering, US-Generalkonsul James W. Hermann, Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht. Foto: Torsten Silz
Von links: Landtagspräsident Hendrik Hering, US-Generalkonsul James W. Hermann, Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht. Foto: Torsten Silz
Landtagspräsident Hendrik Hering hat US-Generalkonsul James W. Herman in Mainz empfangen. „Wichtig ist mir, dass wir Kontakte pflegen und Informationen austauschen, damit wir  die Kontinuität in unseren Beziehungen bewahren“, so Hering. „Es sind die Politikfelder der Wirtschaft und der Sozialsysteme, die derzeit in der Politik der USA einen breiten Raum einnehmen“, sagte Herman. „Wir sind uns der Bedeutung der NATO und der Freundschaft zu unseren europäischen Partnern bewusst. Diese wollen wir nicht nur pflegen, sondern stärken und ausbauen. Hierzu sind Treffen und das persönliche Gespräch unabdingbar.“

Gegenstand des Meinungsaustausches war die Politik der USA nach dem Wahlerfolg von Donald Trump und die Frage, ob und welche Veränderungen dies auf die Beziehungen der beiden Länder hat. Herman betonte, dass gerade durch die Air-Base in Ramstein intensive Beziehungen zu Rheinland-Pfalz unterhalten werden. „Die amerikanischen Soldaten kommen gerne nach Rheinland-Pfalz. Sie behalten die hier verbrachte Zeit in guter Erinnerung“, so der Generalkonsul.

An dem Gedankenaustausch haben neben Landtagspräsident Hering auch Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht teilgenommen. - 08.12.2016


Plenum Live am 13. und 14. Dezember 2016

Die 18. Plenarsitzung des rheinland-pfälzischen Landtags können Sie am

13. Dezember 2016 ab 14.00 Uhr

unter Plenum Live mitverfolgen.

Einladung zur Plenarsitzung
Stand: 08.12.2016, 15.00 Uhr


Deutschhaus: Sanierung des Landtagsgebäudes läuft planmäßig

Abriss des Anbaus schreitet voran

Abriss des Anbaus von 1951 - Foto: Thorsten Silz
Abriss des Anbaus von 1951 - Foto: Thorsten Silz
Jetzt sind die Bagger und Radlader am Werk – sichtbar weichen Stück für Stück die Mauern des bisherigen Landtagsrestaurants, staubender Schutt wird abtransportiert. Der Abriss des historisch anmutenden, aber aus dem Jahr 1951 stammenden Anbaus am Deutschhaus ist notwendig, weil dort ein modernerer neuer Anbau entstehen soll, der neben Besprechungsräumen auch wieder das Restaurant aufnehmen soll. Nach dem Abriss werden die Gründungsarbeiten für den Neubau erfolgen. Ziel ist ein Gebäude, das mehr Platz für Besucher des Landtags bietet, bessere Räumlichkeiten, einen höheren Komfort, volle Barrierefreiheit – und all das auf technisch modernstem Niveau. Bisher verlaufen alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Sanierung im Zeit- und Kostenplan. - 06.12.2016

Besonderer Stellenwert für Zusammenhalt Europas

Rede von Landtagspräsident Hering vor der Volksvertretung der Partnerregion Oppeln

Hendrik Hering bei seiner Rede vor der Volksvertretung der Woiwodschaft Oppeln
Hendrik Hering bei seiner Rede vor der Volksvertretung der Woiwodschaft Oppeln
Am zweiten Tag seines Besuches in Polen, hielt Landtagspräsident Hering eine Rede vor dem Sejmiks, der Volksvertretung der Woiwodschaft Oppeln.

Wörtlich sagte Hering: „Da Polen und Deutschland für sich beanspruchen können, zu den Kernländern Europas zu gehören, kommt den deutschen-polnischen Beziehungen ein besonderer Stellenwert für den Zusammenhalt Europas zu.“ Ausdruck dieser besonderen Beziehungen sei auch der im Juni 1991 unterzeichnete deutsch-polnische Nachbarschaftsvertrag. Das gelungene Miteinander von Oppeln und Rheinland-Pfalz, das seinen Niederschlag u. a. in der gemeinsamen Erklärung vom 11. September 2001 fand, habe ein Prozess auf europäischer Ebene in Gang gebracht, der schließlich zur Gründung des 4er-Netzwerkes im Jahre 2003 führte. „Dieses Netzwerk ist ein zutiefst europäisches Projekt: Es vereint Regionen, die schon seit viel Jahren Teil der Europäischen Union sind, mit Regionen, die erst nach den Umbrüchen des Jahres 1989 wieder ihren Platz in der europäischen Völkerfamilie einnehmen konnten, und schlägt so den Bogen zwischen West- und Mitteleuropa“, so Hering. Lesen Sie weiter

Schüler-Landtag – Politik erleben und mitgestalten

Schulklassen können sich bis 20. Dezember 2016 bewerben

Der 31. Schülerlandtag 2016 in der Steinhalle des Landesmuseums - Foto: Stefan F. Sämmer
Der 31. Schülerlandtag 2016 in der Steinhalle des Landesmuseums - Foto: Stefan F. Sämmer
Am 9. Mai 2017 findet der 32. Schüler-Landtag Rheinland-Pfalz statt. Auch in diesem Schuljahr haben wieder vier Schulklassen aus verschiedenen Schularten und unterschiedlichen Regionen des Landes die Möglichkeit, an diesem anspruchsvollen Projekt der politischen Bildung teilzunehmen. Teilnahmeberechtigt sind Klassen der 10. Jahrgangsstufe aller Schularten. Ausnahmen, etwa für berufsbildende Schulen, sind nach Rücksprache mit der Landtagsverwaltung möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Dezember 2016.

Landtagspräsident Hendrik Hering: „Der Landtag hat 1985 als erstes Parlament in Deutschland einen Schüler-Landtag eingeführt – mit großem Erfolg. Der Schüler-Landtag ist mehr als ein Parlamentsspiel, denn junge Menschen können auf diese Weise direkt Einfluss nehmen auf die Landespolitik. In den vergangenen Jahren sind schon viele politische Impulse des Schüler-Landtags von der Landespolitik aufgegriffen worden.“ Lesen Sie weiter

Nur wenn es gelingt, die europäischen Werte vor Ort zu leben, wird das Haus Europa fest und solide stehen

Vorstand des Landtages Rheinland-Pfalz besucht Partnerregion in Oppeln

Hendrik Hering bei seinem Antrittsbesuch in der polnischen Partnerregion Oppeln
Hendrik Hering bei seinem Antrittsbesuch in der polnischen Partnerregion Oppeln
„Gemeinsame Konsultationen können ein weiterer Baustein für das vielbeschworene Europa der Regionen sein“, so Hendrik Hering bei seinem ersten Besuch als Landtagspräsident in der Region Oppeln. Vom 27. bis 29. November 2016 besucht der Vorstand des rheinland-pfälzischen Landtags die Partnerregion.

Landtagspräsident Hering traf zu Beginn seiner Gespräche den Vorsitzenden des Sejmik (Volksvertretung der Woiwodschaft Oppeln) Norbert Krajczy. Landtagspräsident Hering sagte bei dem Treffen: „.Die deutsch-polnische Nachbarschaft auf Länderebene konkretisiert sich für Rheinland-Pfalz in der Partnerschaft mit Ihrer Woiwodschaft Oppeln – eine Partnerschaft, die in gut zwei Jahrzehnten ihre Tragfähigkeit erwiesen hat. Sie ist aus dem Netzwerk der interregionalen Kontakte, die sich Rheinland-Pfalz über die Jahre aufgebaut hat, nicht mehr wegzudenken.“ Lesen Sie weiter

Hering: „Den Mut und die Zuversicht in eine glückliche Zukunft erneuern“

Festveranstaltung „70 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz“ im Theater der Stadt Koblenz

Festveranstaltung „70 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz“ im Theater der Stadt Koblenz. Foto: Stefan F. Sämmer
Festveranstaltung „70 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz“ im Theater der Stadt Koblenz. Foto: Stefan F. Sämmer
Aufzeichnung des Festaktes
Video der SWR Landesschau aktuell vom 22.11.2016

Filmbeitrag "70 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz"
Zum Abspielen benötigen Sie einen Medienplayer

Zur Erneuerung des Mutes und der Zuversicht in eine glückliche Zukunft des Landes hat Landtagspräsident Hendrik Hering in der Festveranstaltung „70 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz“ aufgerufen. Hering erklärte, wenn die Verfassungsväter und Verfassungsmütter, die vor 70 Jahren im zerstörten Koblenz zusammen gekommen seien, unser Land heute sehen würden, so würden sie uns zurufen: „Die Aufgaben, die heute vor Euch liegen, sie sind zu meistern, wenn ihr nicht verzagt, wenn ihr keine Angst habt und wenn alle Demokraten zusammenstehen!“ Hering forderte: „Lassen wir uns dabei anstecken von den Mitgliedern der Beratenden Landesversammlung, von ihrem Optimismus, ihrer Furchtlosigkeit und ihrem Vertrauen in die Kraft der Menschen und der parlamentarischen Demokratie.“

Darüber hinaus war ein Kernsatz in der Rede des Landtagspräsidenten: „Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Rheinland-Pfalz – sie haben gehalten – 70 Jahre lang.“ In diesem Zusammenhang sprach Hering von den zahlreichen Hürden, die die Abgeordneten des ersten rheinland-pfälzischen Landtags zu überwinden hatten: die Beseitigung der Naziideologie in den Köpfen des Volkes, soziale Missstände, geprägt von Krieg, Hass und Gewalt, sowie drei Gebiete im neuen Land Rheinland-Pfalz zu vereinen. Lesen Sie weiter

Frank Leske – Bildhauerei und Daniel Schieben – Fotografie

Ausstellung in der Reihe: Kunst im Landtag

Ausstellungseröffnung Frank Leske - Bildhauerei  -  Daniel Schieben - Fotografie
Ausstellungseröffnung Frank Leske - Bildhauerei - Daniel Schieben - Fotografie
Landtagspräsident Hendrik Hering eröffnete am Mittwoch, dem 23. November die letzte Kunstausstellung des Landtags in diesem Jahr. Im Abgeordnetenhaus zeigt der Bildhauer Frank Leske aus Bad Kreuznach Holzskulpturen. Der Trierer Fotograf Daniel Schieben präsentiert durch verschiedene Belichtungszeiten und Überlagerungen verfremdete Architektur- und Landschaftsaufnahmen. Lesen Sie weiter

Weihnachtsbaum kommt aus Hachenburg

Ein Hachenburger Weihnachtsbaum schmückt den Innenhof des Isenburg-Karres
Ein Hachenburger Weihnachtsbaum schmückt den Innenhof des Isenburg-Karres
Ein schöner Brauch fand in diesem Jahr seine Fortsetzung: Traditionell überbringt eine Kommune oder ein Landkreis des Landes zu Beginn der Adventszeit dem Landtag zwei Weihnachtsbäume, einen für das Abgeordnetengebäude und einen für das Verwaltungsgebäude im Isenburg-Karree. Eine schöne Einstimmung für die Abgeordneten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landtagsverwaltung auf die kommende Weihnachtszeit.

Zur besonderen Freude von Landtagspräsident Hendrik Hering kamen die Bäume in diesem Jahr aus seiner Heimatstadt Hachenburg, die es sich nicht nehmen ließ, mit einer großen Abordnung ihrem ehemaligen Bürgermeister Hering, den Abgeordneten des Landtags und seinen Mitarbeitern eine Freude zu machen. Zusammen mit Bürgermeister Karl Wilhelm Röttig präsentierte Förster Dieter Volkening die rund 3,5 Meter hohen Fichten. Lesen Sie weiter

Verdiente Parlamentarier geehrt

Landtagspräsident Hering verlieh Georg-Forster-Medaille

Die geehrten Parlamentarier mit Landtagspräsident Hendrik Hering und Ministerpräsidentin Malu Dreyer - Foto: Stefan F. Sämmer
Die geehrten Parlamentarier mit Landtagspräsident Hendrik Hering und Ministerpräsidentin Malu Dreyer - Foto: Stefan F. Sämmer
Ehemaligen Landtagsabgeordneten wurden am heutigen Dienstag für ihre Verdienste um den Parlamentarismus durch Landtagspräsident Hendrik Hering die Georg-Forster-Medaille überreicht. Von den 32 Abgeordneten, die mit dem Ende der 16. Wahlperiode aus dem Landtag ausgeschieden waren, kamen 22 zur Verleihung.

Die ausgeschiedenen Abgeordneten sind: Nicole Besic-Molzberger, Andreas Biebricher, Ulla Brede-Hoffmann, Elisabeth Bröskamp, Bettina Dickes, Petra Elsner, Walter Feiniler, Thomas Günther, Brigitte Hayn, Gunther Heinisch, Marcel Hürter, Dietmar Johnen, Marcus Klein, Dieter Klöckner, Dr. Fred Konrad, Bernhard Kukatzki, Ruth Leppla, Joachim Mertes, Dr. Norbert Mittrücker, Stephanie Nabinger, Anna Neuhof, Carsten Pörksen, Fritz Presl, Ruth Ratter, Katharina Raue, Wolfgang Reichel, Wolfgang Schlagwein, Dr. Dr. Rahim Schmidt, Heinz-Hermann Schnabel, Herbert Schneiders, Nils Wiechmann und Dr. Axel Wilke. Lesen Sie weiter

Von Koblenz nach Mainz – Neue Broschüre zur Geschichte des Landtags seit 1946

Foto: Landtag Rheinland-Pfalz, Torsten Silz
Foto: Landtag Rheinland-Pfalz, Torsten Silz
Was haben das Koblenzer Theater, das Rathaus der Rhein-Mosel-Stadt und das Görreshaus, das Mainzer Deutschhaus, das Abgeordnetenhaus in der Landeshauptstadt und die Steinhalle im Landesmuseum sowie das Isenburg-Karree in Mainz miteinander zu tun? Antwort auf diese Fragen gibt eine neue Broschüre des Landtags, die aus Anlass des 70. Jahrestags der Beratenden Landesversammlung Orte der Demokratie im Land in den Mittelpunkt stellt. Die Geschichte der parlamentarischen Demokratie begann in Koblenz und führte nach Mainz – wie es im Titel heißt. Die Broschüre blättert die Geschichte des Landtags seit 1946 auch anhand von Redeausschnitten aller Landtagspräsidenten auf und zeigt wichtige Persönlichkeiten der Parlamentsgeschichte. Landtagspräsident Hendrik Hering betont, das Jubiläum des Parlaments sei zugleich Anlass sich zu erinnern, auf das Hier und Jetzt zu schauen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Hering: „Damit die Demokratie lebendig bleibt, müssen viele Menschen sie tragen. Je mehr Menschen heute für die Demokratie einstehen, desto sicherer ist sie auch in der Zukunft.“

Die Broschüre kann bei der Landtagsverwaltung angefordert oder hier als PDF abgerufen werden: Von Koblenz nach Mainz - Orte der Demokratie in Rheinland-Pfalz

- 21.11.2016


„Es ist gut, dass es diese Vereinigung gibt“

Treffen zwischen Vorstand der Ehemaligen MdL und Landtagspräsident Hering

Landtagspräsident Hendrik Hering empfängt die Vorstandsmitglieder der Vereinigung Ehemaliger Mitglieder des Landtags
Landtagspräsident Hendrik Hering empfängt die Vorstandsmitglieder der Vereinigung Ehemaliger Mitglieder des Landtags
„Es ist gut, dass es die Vereinigung ehemaliger Mitglieder des Landtags gibt. Sie trägt zum Zusammenhalt untereinander bei und sorgt für die Verbindung zum aktiven Parlament“, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering beim ersten Treffen mit dem Vorstand der Vereinigung, der am 30. August für die Dauer der 17. Wahlperiode neu gewählt worden war. An der Spitze der Vereinigung wurde Präsident Alfred Beth bestätigt, bei den Beisitzern gab es Veränderungen. Alfred Beth dankte dem Landtagspräsidenten für die Unterstützung der Arbeit der Vereinigung, deren Mitglieder sich immer noch für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen interessieren. Deshalb lade sie zu ihren Treffen auch gerne Vertreter von Wissenschaft und Medien zu den Veranstaltungen ein, um diesen Diskurs zu führen. Ebenso wähle die Vereinigung bei ihren Informationsreisen gerne Partnerregionen des Landes zum Ziel wie in diesem Jahr die Region Mittelböhmen. Die Vertretung der sozialen Interessen der ehemaligen Abgeordneten liege der Vereinigung weiter am Herzen. Es sei deshalb der Wunsch, in Versorgungsfragen auch weiter Gehör bei den Fraktionen zu finden. Landtagspräsident Hering sicherte seine weitere Unterstützung zu. 2018 will die Vereinigung in Mainz ihr 30jähriges Bestehen feiern. - 16.11.2016

Vernünftiger Dialog ist wichtig für das Verständnis beider Länder

Ungarischer Botschafter zum Antrittsbesuch bei Landtagspräsident Hering

Ungarischer Botschafter zum Antrittsbesuch bei Landtagspräsident Hering
Ungarischer Botschafter zum Antrittsbesuch bei Landtagspräsident Hering
Landtagspräsident Hendrik Hering traf heute den ungarischen Botschafter Dr. Péter Györköe sowie den ungarischen Generalkonsul Dr. János Berenyi und Wirtschaftskonsul Dr. Dávid Bencsik in Mainz.

Der Gedankenaustausch, an dem auch Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht (CDU), der Fraktionsvorsitzende Uwe Junge (AfD) sowie die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Astrid Schmitt (SPD), Jutta Blatzheim-Roegler (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) sowie Monika Becker (FDP) teilnahmen, war geprägt durch die unterschiedlichen Wahrnehmungen bezüglich der gegenwärtigen politischen Situation in Europa, auch in Ungarn.  Lesen Sie weiter

„Wenn Du dich nicht mehr um mich kümmerst, dann verlasse ich dich! Deine Demokratie“

Auftaktveranstaltung der Reihe „Zukunft der parlamentarischen Demokratie“ im Landtag Rheinland-Pfalz. Foto: Torsten Silz
Auftaktveranstaltung der Reihe „Zukunft der parlamentarischen Demokratie“ im Landtag Rheinland-Pfalz. Foto: Torsten Silz
Wie können wieder mehr Menschen für den demokratischen Prozess gewonnen werden? Warum haben sich viele abgewandt? Was muss getan werden, damit sich wieder mehr Menschen um die Demokratie kümmern? Der Plenarsaal in der Steinhalle ist gut gefüllt und junge wie ältere Menschen sind gekommen, um die Auftaktveranstaltung der Reihe „Zukunft der parlamentarischen Demokratie“ mitzuerleben. Regierungsbildungen sind heute komplexer geworden, die Wahlbeteiligung verändert sich merklich, die Menschen sind unzufriedener mit einer Politik, die sich schwer tut, Wählerinnen und Wähler anzusprechen.

"Wir müssen wieder den richtigen Ton finden, um Bürgerinnen und Bürger für Demokratie zu begeistern. Der Landtag ist dabei das Herzstück der parlamentarischen Demokratie und der richtige Ort, um sich um sie zu kümmern", erklärte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landtags, Hendrik Hering, zu Beginn der Veranstaltung. Deshalb werde sich der Landtag mit der Zukunft der parlamentarischen Demokratie in einer eigenen Veranstaltungsreihe beschäftigen und die oben genannten Herausforderungen, derer sich die Demokratie aktuell stellen müsse, diskutieren. Lesen Sie weiter

Aktualisierter Wandkalender: Alle Termine auf einen Blick

Wandkalender des Landtags Rheinland-Pfalz 2016
Wandkalender des Landtags Rheinland-Pfalz 2016
Der aktualisierte Wandkalender als druckbare PDF-Datei steht ab sofort zur Verfügung. Der Terminplan enthält die Sitzungstermine von Plenar-, Ausschuss- und Fraktionssitzungen und stellt die Abgeordneten des Landtags im Bild vor.

Der Kalender umfasst die Zeit von Juli 2016 bis Juni 2017. Sobald die komplette Terminplanung für das Jahr 2017 abgeschlossen ist, werden wir zum Ende der Sommerpause einen kompletten Wandkalender bis Juni 2017 gedruckt zur Verfügung stellen. Im November 2016 erscheint dann, der reguläre Wandkalender 2017. - 07.07.2016

Wandkalender 2016 (Stand: August 2016)


Der Landtag Rheinland-Pfalz stellt sich vor

Die 101 gewählten Abgeordneten der 17. Wahlperiode

Abbildung Plakat
Abbildung Plakat
Am 18. Mai 2016 trat der am 13. März neu gewählte Landtag zu seiner konstituierenden Sitzung im Steinsaal des Landesmuseums zusammen. Wir stellen Ihnen die neu in das Parlament einziehenden und die wiedergewählten Mitglieder des Landtags vor.

Bei der Landtagswahl erzielten die SPD 36,2%, die CDU 31,8%, die AfD 12,6%, die FDP 6,2% BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5,3% und sonstige Parteien 5,1% der Stimmen. Dem Landtag gehören aufgrund dieses Ergebnisses die Fraktion der SPD mit 39, die Fraktion der CDU mit 35, die Fraktion der AfD mit 14, die Fraktion der FDP mit 7 und die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit 6 Abgeordneten an.

51 Mandate wurden aufgrund der Erststimmen in den Wahlkreisen direkt vergeben. 50 Abgeordnete wurden über die Anzahl der Zweitstimmen (Landesstimmen) ermittelt.

Nähere Angaben über die Lebensläufe der Abgeordneten und ihre parlamentarischen Funktionen finden sich unter Abgeordnete auf der Homepage des Landtags. - 23.05.2016

Plakat "Der Landtag Rheinland-Pfalz stellt sich vor" - Stand 23. Mai 2016

Plakat "Der Landtag Rheinland-Pfalz stellt sich vor" - Stand 18. Mai 2016

"Der Landtag Rheinland-Pfalz" - Die Sitzordnung  - Stand 1. September 2016

"Der Landtag Rheinland-Pfalz" - Die Abgeordneten   - Stand 23. Mai 2016

"Der Landtag Rheinland-Pfalz" - Die Abgeordneten   - Stand 18. Mai 2016


  Telefon
06131 208-0

E-Mail
poststelle@landtag.rlp.de

Fax
06131 208-2447
Postanschrift
Landtag Rheinland-Pfalz
Platz der Mainzer Republik 1
55116 Mainz
  Besucheranschrift
Landtagsverwaltung
Diether-von-Isenburg-
Straße 1
55116 Mainz
Abgeordnetenhaus
Kaiser-Friedrich-Straße 3
55116 Mainz

Pakete und Lieferungen bitte nur an die Besucheranschrift schicken!

  zum Seitenanfang

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente