Direkt zum Inhalt

Jugendliche erleben Politik hautnah

Schüler-Landtag Rheinland-Pfalz tagt am 9. Mai 2017

Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene, Änderung der Notengebung in Kunst und Sport, Jugendbus für die ländlichen Regionen sowie Stärkung der politischen Bildung und des Sozialkundeunterrichts sind die Themen des diesjährigen Schüler-Landtags. Dieser tagt

am Dienstag, 9. Mai 2017 ab 10 Uhr im Plenarsaal in der Steinhalle des Landesmuseums bereits zum 32. Mal. Anstelle der echten Landtagsabgeordneten bestimmen an diesem Tag rund 100 Schülerinnen und Schüler von vier verschiedenen Schulen aus Rheinland-Pfalz die Debatte im Plenarsaal. In diesem Jahr nehmen daran die Berufsbildende Schule Betzdorf-Kirchen (Klasse 11), das Gymnasium am Römerkastell Alzey (Klasse 10a), die Grund- und Realschule plus Glan-Münchweiler (Klasse 10) sowie die Integrierte Gesamtschule Kastellaun (Klasse 10b) teil.

Den Auftakt des parlamentarischen Geschehens bildet eine „Aktuelle Viertelstunde“ mit Diskussion und Fragerunde zum Thema „Jugend und Politik“ mit Landtagsvizepräsidentin Barbara Schleicher-Rothmund. Auch die Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, Anne Spiegel, wird ein Grußwort sprechen.

Zur Sache geht es dann für die Schülerinnen und Schüler mit der Vorstellung der Präsidentinnen und Präsidenten des 32. Schüler-Landtags. Anschließend steht die Beratung der genannten Anträge auf der Tagesordnung. Die von den Schülerinnen und Schülern ausgewählten Themen haben einen engen Bezug zur Landespolitik und berücksichtigen weitgehend die Zuständigkeiten des rheinland-pfälzischen Landtags. Die Veranstaltung endet mit einer Abschlussrunde, an welcher die echten Abgeordneten aller Fraktionen teilnehmen.   

Ergebnisse werden in Ausschüssen weiter beraten

Ziel des Schüler-Landtags ist es insbesondere, mit der Debatte die weitere Behandlung der Anträge und Forderungen im Landtag anzustoßen. So werden die Beschlüsse des Schüler-Landtags an die zuständigen Fachausschüsse des Landtags Rheinland-Pfalz zur weiteren Beratung überwiesen. Die Mitglieder des Schüler-Landtags, auf deren Antrag der jeweilige Beschluss beruht, werden zu den Sitzungen der entsprechenden Fachausschüsse eingeladen. Dort können die Fraktionsvorsitzenden des Schüler-Landtags ihre Beschlüsse noch einmal vorstellen und begründen. Im Anschluss an die Sitzung der Fachausschüsse führen die Klassen ein abschließendes Gespräch mit Vertretern aller Landtagsfraktionen.

Die vollständigen Tagungsunterlagen zur 32. Sitzung des Schüler-Landtags stehen auf der Landtagshomepage unter www.jugend-im-landtag.rlp.de als PDF-Dokumente zur Verfügung.

Im Einzelnen sind folgende Fraktionen im 32. Schüler-Landtag vertreten:

 Die Fraktion „Pro Bahn“ (PB) der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen fordert die Verlegung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene, um den Straßenverkehr zu entlasten. Mit verschiedenen Maßnahmen möchte die Fraktion nicht nur Straßen und Brücken schonen, sondern auch die Umweltbelastung reduzieren. Neben größeren Umschlagplätzen für Lkws, der Reaktivierung alter Bahnanschlüsse von Firmen und der Verbesserung der Bahnanschlüsse an Binnenhäfen fordert die Fraktion daher auch ein Landesförderprogramm für die Instandsetzung und den Wiederaufbau bisher bestehender Güterverkehrsstrecken.

 Die Fraktion „Die Römerpartei“ (DRP) des Gymnasiums am Römerkastell Alzey setzt sich für die Änderung der Notengebung in den Fächern Kunst und Sport ein. Die Forderung wird unter anderem damit begründet, dass Leistungsmöglichkeiten im Fach Sport zum Großteil genetisch bestimmt seien und dass die Benotung in Kunst wie in Sport immer einer hohen Subjektivität unterliege. Die Bewertung in diesen Fächern soll daher nach dem Vorbild fakultativer Fächer erfolgen. Die Noten werden nur dann berücksichtigt, wenn sich dadurch der Zeugnisdurchschnitt verbessert.

 Die Fraktion „Die Besten aus dem Westen“ (BadW) der Grund- und Realschule plus Glan-Münchweiler hat den Antrag Jugendbus für die ländlichen Regionen in Rheinland-Pfalz in den Schüler-Landtag eingebracht. Im ländlichen Raum ist das Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs nicht zur Genüge ausgebaut. Daher fordert die Fraktion die Einführung eines Jugendbusses. Dieser Bus soll sich an dem bereits bestehenden Modell des Bürgerbusses orientieren, muss jedoch auf die Bedürfnisse der Jugendlichen angepasst werden. Die Landesregierung wird deshalb aufgefordert, hierzu einen Gesetzentwurf einzubringen und die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen anzupassen.

 Die Fraktion „PostPostFaktokalyptische Partei“ (PPFP) der Integrierten Gesamtschule Kastellaun hat sich die Stärkung der politischen Bildung durch die Wiedereinführung eines differenzierten Fachunterrichts an weiterführenden rheinland-pfälzischen Schulen zum Ziel gesetzt. Sie fordert die Abschaffung des Fachs „Gesellschaftslehre“ und die Wiedereinführung der einzelnen Fächer Geschichte, Erdkunde und Sozialkunde. Darüber hinaus soll das Fach Sozialkunde gestärkt werden, indem das Fach früher als bisher, mit einem größeren Stundenumfang und viel anschaulicher unterrichtet wird. So sollen z.B. Landtagsbesuche oder Gespräche mit Abgeordneten stärker in den Unterricht integriert werden.

Kontakt und Information:

Andreas Jaeger

Landtag Rheinland-Pfalz

Referat K 3 – Informationsangebote

für Schüler und Jugendliche

Platz der Mainzer Republik 1

55116 Mainz

Tel.: 06131 – 208 2203

Fax: 06131 – 208 2384

E-Mail: Andreas.Jaeger@landtag.rlp.de

www.landtag.rlp.de

www.jugend-im-landtag.rlp.de

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente