Direkt zum Inhalt

Logo des Landtags Rheinland-Pfalz

Energiearmut

Pressemitteilung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz vom 12.07.2012

Anlässlich der Debatte um „Energiearmut“ erklärt Dr. Bernhard Braun, Energiepolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz:

„Das Problem des Zuwachses an Fällen, in denen Empfängerinnen und Empfänger von Hartz IV in Folge nicht bezahlter Rechnungen vom Netz genommen wurden, ist aus zwei Aspekten zu sehen. Zum einen wurden die Hartz-IV-Sätze von der schwarz-gelben Bundesregierung künstlich niedrig gerechnet – zu niedrig gerechnet. Zum anderen haben CDU und FDP den Strompreis für private VerbraucherInnen künstlich belastet, indem sie gewerbliche Kunden entlastet haben.

Der Strompreis für Verbraucherinnen und Verbraucher ist aus mehreren Gründen höher, als es sein müsste. Zum einen geben die Konzerne die an der Strombörse sinkenden Preise nicht weiter an die EndverbraucherInnen. Zum anderen hat die Bundesregierung Großbetriebe von der Erneuerbaren-Energien-Umlage und von den Netzentgelten ausgenommen – die Ersparnisse der Großbetriebe bezahlen nun ebenfalls die privaten VerbraucherInnen.

Auch ohne diese Faktoren ist indes auf lange Sicht mit steigenden Strompreisen zu rechnen: Die weltweite Nachfrage steigt, das Angebot an energieerzeugenden Ressourcen sinkt durch das Aufbrauchen von Ressourcen. Nur der konsequente Ausbau Erneuerbarer Energien kann diese Tendenz stoppen – oder zumindest bremsen.“

www.gruene-fraktion-rlp.de


Presse
Zurück zur Übersicht

Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente