Direkt zum Inhalt

Logo des Landtags Rheinland-Pfalz

10-Leitlinien der CDU-Landtagsfraktion für einen Neuanfang am Nürburgring

Julia Klöckner: Ideellen Wert des Nürburgrings bewahren

Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz vom 01.08.2012

In der heutigen Sondersitzung des Landtags zur Insolvenz der Nürburgring GmbH hat die Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Julia Klöckner, 10-Leitlinien für einen Neuanfang am Nürburgring vorgestellt:

„Wir müssen gemeinsam den ideellen, unbezahlbaren Wert des Nürburgringes, wiederherstellen und klug bewahren. Das muss die Zielrichtung aller Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag sein. Der Nürburgring hat seinen Mythos mit dem Motorsport begründet. Und das ist auch die Zukunft des Rings.“

  1. Das Insolvenzverfahren am Nürburgring muss klare Verhältnisse schaffen und unbeeinflusst ablaufen. Es dürfen keine Informationen seitens der Landesregierung und der Nürburgring-Gesellschaften zurückgehalten werden, um Fehlentscheidungen der Vergangenheit zu verschleiern. Die mit dem Insolvenzverfahren befassten Personen und das Insolvenzgericht müssen jetzt ungestört arbeiten können.

  2. Unverzüglich muss mit den Veranstaltern am Ring verhandelt werden, um die erfolgreichen Veranstaltungen zu sichern. Sie sind Lebensgrundlage für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit am Ring.

  3. Der teure Dauerstreit zwischen den Pächtern und dem Land muss schnellstens beendet werden. Alle vom Land 2010 verpachteten Anlagen müssen zurückgegeben werden.

  4. Die Geschäftstätigkeit der Unternehmen im Gewerbegebiet Nürburgring muss langfristig gesichert werden.

  5. Handwerksbetriebe, die auf ihr Geld warten, dürfen nicht in eine existentielle Schieflage geraten.

  6. Der Ring braucht ein Geschäftsmodell, das sich auf den traditionellen Kern Motorsport konzentriert und das nicht auf dauerhafte öffentliche Zuschüsse angewiesen ist. Die Rückbesinnung auf den Sport ist auch der EU-rechtliche Schlüssel zur Rettung des Nürburgrings.

  7. Die profitablen Teile der Ringaktivitäten müssen ohne Belastungen der Vergangenheit arbeiten können. Die defizitären Teile müssen herausgelöst werden. Eine Prüfung muss ergeben, ob und inwieweit Aktivitäten in reduzierter oder anderer Form fortgeführt werden können. Aber ohne, dass dafür dauerhaft öffentliche Mittel erforderlich sind.

  8. Im Mittelpunkt dieses Geschäftsmodells muss die Region mit ihren kleinen und mittelständischen Firmen stehen. Dabei geht es um ein wohnortnahes Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

  9. Wir lehnen einen Investor ab, der Exklusivrechte für sich und sein Unternehmen beansprucht. Die Rennstrecke muss für den Freizeitfahrer und das Renntaxi offen bleiben.

  10. Der Neuanfang am Nürburgring muss im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelt werden. Vor dem Hintergrund der negativen Erfahrungen der Vergangenheit fordern wir institutionalisierte Transparenz und regelmäßigen Austausch. Es gibt viele Interessen. Wir brauchen mehr Möglichkeiten, sich einzubringen als es sie bisher gab. Mehr Bürgerbeteiligung auch am Nürburgring.

www.cdu-fraktion-rlp.de


Presse
Zurück zur Übersicht

Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente