Direkt zum Inhalt

Warum in Brasilien „Hunsrickisch geschwetzt“ wird

Landtag empfängt Deutschstudenten aus dem Süden Brasiliens

Brasilianische Studierende zu Gast im Landtag - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
Brasilianische Studierende zu Gast im Landtag - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
06.02.2018 - Seit die „Hunsrücker Brasilienfreunde“ aus Rheinböllen im Jahr 2007 die Universität São Leopoldo in Brasilien besucht haben, kommen jährlich brasilianische Lehramtsstudenten nach Rheinland-Pfalz. An den Universitäten von São Leopoldo und Ivoti werden sie zu Lehrern ausgebildet, die an brasilianischen Schulen unter anderem Deutsch als Fremdsprache unterrichten. Bei diesem Besuch vor gut zehn Jahren erzählten die angehenden Lehrer ihren Gästen aus dem Hunsrück, wie gerne sie Deutschland kennenlernen möchten. Denn viele ihrer Vorfahren kommen aus Deutschland, auch aus dem Hunsrück. In Südbrasilien „schwetze“ noch heute manche „Hunsrickisch“, sagten die Studenten. Aus diesem Wunsch entwickelte sich ein intensiver und regelmäßiger Austausch.

Auch in diesem Jahr besuchten neun Brasilianer aus der südbrasilianischen Stadt Ivoti den rheinland-pfälzischen Landtag. Vizepräsident Hans-Josef Bracht empfing die Gruppe und berichtete von vergangenen Besuchen in Brasilien und der brasilianischen und rheinland-pfälzischen Geschichte. Die Studenten erhielten Einblicke in die Arbeit des Parlaments und besuchten den Plenarsaal. Während ihres sechswöchigen Aufenthalts hospitieren die Lehramtsstudenten an Schulen im Rhein-Hunsrück-Kreis und wohnen zeitweise bei Hunsrücker Gastfamilien. Sie besuchen nicht nur Rheinland-Pfalz, sondern auch Leipzig, Bremen und Berlin.
 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente