Direkt zum Inhalt

Erste Hilfe für Gedrucktes

Bibliothek und Archiv des Landtags erhalten „Notfallboxen“

Bibliothek und Archiv des Landtags erhalten „Notfallboxen“. Foto: Kristina Schäfer
Bibliothek und Archiv des Landtags erhalten „Notfallboxen“. Foto: Kristina Schäfer
Das Archiv und die Bibliothek des Landtages am Deutschhausplatz haben sich für Notfälle gerüstet und eine so genannte „Notfallbox“ angeschafft. „Diese enthält alle Materialien und Werkzeuge, die bei Notfällen wie Wassereinbruch, Feuer oder Windbruch an Fenstern als erste Hilfe dienen, um bleibende Schäden an wertvollen Büchern und Archivalien zu verhindern oder erste Beschädigungen zu beheben“, berichtete Dr. Monika Storm, die Leiterin des Landtagsarchivs. So enthält die „Notfallbox“ Schutzausrüstungen für Helfer wie Gummistiefel, Einwegoveralls, Handschuhe, Feinstaubmasken oder einen Erste-Hilfe-Kasten. Des Weiteren sind Werkzeuge wie Handlampen, Halogenleuchten oder eine Wasserrohrzange Bestandteil der Box sowie Materialien zur Bergung und Rettung der Archivalien wie Folien, Bürsten oder Schwämme.


Historisch wertvolle Dokumente sichern

„Die Notfallvorsorge als Präventionsmaßnahme ist ein wichtiger Aspekt der Arbeit in Archiven und Bibliotheken“, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering. So schlummern im Landtagsarchiv Dokumente von besonderem historischen Wert wie beispielsweise Originalausfertigungen von Gesetzen der ersten Stunde, Fotosammlungen über den Landtag und den Abgeordneten oder auch Unterlagen der Beratenden Landesversammlung, einem Gremium, das als Vorläufer des Landtags nach dem 2. Weltkrieg zur Ausarbeitung der Landesverfassung eingesetzt wurde. Für das Landtagsarchiv sei die Notfallvorsorge eine Pflichtaufgabe. Die Notfallboxen seien deshalb ein wichtiger Bestandteil dieser Vorsorge.  

Notfall durch Taube auf dem Dach

Manchmal kann es schon eine tote Taube auf dem Dach sein, die einen Notfall auslöst. So geschehen vor einigen Jahren in den Räumen der Landtagsbibliothek. „Die tote Taube lag in der Regenrinne des Daches und verstopfte den Abfluss“, berichtete Archivmitarbeiterin Bettina Johnen, die auch für die Notfallvorsorge zuständig ist. In Kombination mit einem Starkregen führte dies dazu, dass sich das Wasser staute und durch die Decke des Gebäudes eindrang und sich seinen Weg in die Bibliothek des Landtags bahnte. Erfreulicherweise richtete das Wasser keine Schäden an den Publikationen an. Mit der Notfallbox ist man nun auch für solche Fälle gerüstet. Der Landtag will in Kürze auch dem „Mainzer Notfallverbund“ beitreten, dem unter anderem das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek und das Gutenberg-Museum angehören. All diese Institutionen besitzen eine solche Notfallbox und unterstützen sich gegenseitig im Schadensfall. - 20.07.2017

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente