Direkt zum Inhalt

Landtag macht bei Notfallverbund mit

Mainzer Archive, Bibliotheken und Museen schützen zusammen ihre Kulturgüter

Ausrüstung für den Ernstfall - die "Notfallbox" verhindert bleibende Schäden an Büchern und Archivalien - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
Ausrüstung für den Ernstfall - die "Notfallbox" verhindert bleibende Schäden an Büchern und Archivalien - Foto: Landtag Rheinland-Pfalz
17.11.2017 - Das Archiv und die Bibliothek des Landtages am Deutschhausplatz haben sich seit Sommer dieses Jahres für Notfälle gerüstet und eine so genannte „Notfallbox“ angeschafft. „Diese enthält alle Materialien und Werkzeuge, die bei Notfällen wie Wassereinbruch, Feuer oder Windbruch an Fenstern als erste Hilfe dienen, um bleibende Schäden an wertvollen Büchern und Archivalien zu verhindern oder erste Beschädigungen zu beheben“, berichtete Dr. Monika Storm, die Leiterin des Landtagsarchivs. Jetzt ist der Landtag auch dem Mainzer Notfallverbund beigetreten und hat eine Vereinbarung zur gegenseitigen Notfallunterstützung in Archiven, Bibliotheken und Museen unterzeichnet.

Eine „Notfallbox“ enthält Schutzausrüstungen für Helfer wie Gummistiefel, Einwegoveralls, Handschuhe, Feinstaubmasken oder einen Erste-Hilfe-Kasten. Des Weiteren sind Werkzeuge wie Handlampen, Halogenleuchten oder eine Wasserrohrzange Bestandteil der Box sowie Materialien zur Bergung und Rettung der Archivalien wie Folien, Bürsten oder Schwämme darin enthalten.    


Notfallverbund als Solidargemeinschaft

Dem Notfallverbund gehören bisher das Gutenberg-Museum, das Naturhistorische Museum sowie Stadtarchiv und Stadtbibliothek an. All diese Institutionen besitzen eine solche Notfallbox und unterstützen sich gegenseitig im Schadensfall. In dieser Woche ist neben dem Landtag auch das Römisch-Germanische-Zentralmuseum beigetreten. Die Kulturdezernentin der Stadt Mainz, Marianne Grosse, freute sich, dass zwei „neue starke Partner der Solidargemeinschaft“ beitreten. Die Partner seien sich einig in dem Ziel, das kulturelle Erbe vor Schäden zu schützen und sich gegenseitig personell wie materiell zu unterstützen.


Dokumente von besonderem historischem Wert

Die Direktorin beim Landtag, Ursula Molka, betonte, dass die Notfallvorsorge als präventive Maßnahme ein bedeutender Aspekt der Arbeit in Archiv und Bibliothek des Landtags sei. „So finden sich in unserem Landtagsarchiv Dokumente von besonderem historischen Wert wie beispielsweise Originalausfertigungen von Gesetzen der ersten Stunde, Fotosammlungen über den Landtag und die Abgeordneten oder auch Unterlagen der Beratenden Landesversammlung, einem Gremium, das als Vorläufer des Landtags nach dem 2. Weltkrieg zur Ausarbeitung der Landesverfassung eingesetzt wurde“, erklärte die Direktorin. Deshalb freue sie sich, dass man nun im Verbund kooperiere und bei diesem wichtigen Thema im regelmäßigen Austausch mit anderen Kultureinrichtungen sei.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente