Direkt zum Inhalt

Europäisches Ombudsmann Institut wählt Dieter Burgard zum Präsidenten

Neugewählter Vorstand des EOI. Erste Reihe von links nach rechts: Prof. Dr. Alexander Shishov, Dr. Victor Ciorbea, Dr. Josef Siegele, Dieter Burgard, Marie-Luise Berger (Tirol), Prof. Dr. Dragan Milkov
Neugewählter Vorstand des EOI. Erste Reihe von links nach rechts: Prof. Dr. Alexander Shishov, Dr. Victor Ciorbea, Dr. Josef Siegele, Dieter Burgard, Marie-Luise Berger (Tirol), Prof. Dr. Dragan Milkov
09.10.2017 - Im Rahmen einer Generalversammlung des Europäischen Ombudsmann Institutes (EOI) wählten in Bukarest 44 Delegierte in geheimer Abstimmung den bisherigen Präsidenten Dieter Burgard einstimmig wieder. Der rheinland-pfälzische Bürgerbeauftragte Burgard führt die Präsidentschaft bereits zwei Jahre und hat in Prof. Dr. Dragan Milkov, Universität Novi Sad, Serbien und Prof. Dr. Alexander Shishov, St. Petersburg seine Vertreter.

Insgesamt besteht der Vorstand des 187 Mitglieder umfassenden EOI aus insgesamt 28 Persönlichkeiten, so Ombudsleuten und Wissenschaftlern. Der wiedergewählte Generalsekretär Dr. Josef Siegele hat wie auch das EOI seinen Sitz in Innsbruck. In Bukarest würdigten rund 300 Gäste in einer Feierstunde im Parlament das 20-jährige Bestehen der Institution von Rumänien mit dem amtierenden Ombudsmann Dr. Victor Ciorbea, der zugleich wieder in den EOI Vorstand gewählt wurde.

Abschluss des Treffens bildete eine Menschenrechtskonferenz zu den Themen „ Unabhängigkeit des Ombudsmannes “ und „ Diskriminierung“. Dieter Burgard zog ein sehr positives Fazit, da doch 3 Tage lang intensive Gespräche von Ombudsleuten der Parlamente von Armenien bis Zypern stattfanden. Das Treffen ist, so Burgard, ein wichtiger Erfahrungsaustausch und zugleich auch eine Stärkung der Arbeit für die Einhaltung der Menschenrechte.

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente