Direkt zum Inhalt

Vom Samen bis zur Blüte der Demokratie

Tag der Deutschen Einheit: Landtag gewährt Einblick in Geschichte und Gegenwart/15.000 besuchen Landtag

Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit. Foto: Landtag Rheinland-Pfalz / T. Silz
Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit. Foto: Landtag Rheinland-Pfalz / T. Silz
03.10.2017 - Von den Anfängen der Demokratie in der Mainzer Republik vor 225 Jahren und dem ersten frei gewählten Parlament bis hin zu Snapchat-Aktionen hat der Landtag seinen großen Bogen der Demokratiegeschichte im Rahmen des Tags der Deutschen Einheit geschlagen. „Rund 15.000 Gäste haben an beiden Tagen den Landtag und das Landesmuseum besucht“, freute sich Landtagspräsident Hendrik Hering. Er und seine beiden Vize-Präsidenten Barbara Schleicher-Rothmund und Hans-Josef Bracht mischten sich unter die Besucher und begaben sich auf die Spuren der Parlaments- und Demokratiegeschichte im und rund um den Interims-Plenarsaal im Mainzer Landesmuseum. Der eigentliche Sitz, das historische Deutschhaus am Rhein, wird noch bis zum Jahr 2020 grundlegend saniert.

„Die Wurzeln unserer Demokratie liegen in der Mainzer Republik. Werden sie nicht gepflegt, stirbt der Baum. Also: Machen Sie mit! Bringen Sie sich ein! Denn wer in der Demokratie schläft, wacht in der Tyrannei auf“. Mit dieser Inschrift empfing der Landtag im Eingangsbereich des Landesmuseums bereits seine Besucher, die schon am ersten Tag in größeren Scharen einen Blick hinter die Kulissen der „Werkstatt der Demokratie“ werfen wollten. Im Innenhof des Landesmuseums wurden Besucher dann von 16 echten „Freiheitsbäumen“ empfangen, welche symbolisch für die 16 Bundesländer stehen und an die Mainzer Republik erinnern. Ein Freiheitsbaum war eines der Zeichen, die unter anderem auch in der französischen Revolution die Freiheit symbolisierten. Als kleines Andenken erhielten Besucher das Samenkorn eines „Freiheitsbaumes“.

Kampf um Menschen- und Freiheitsrechte

In regelmäßigen Führungen erläuterten Mitarbeiter, wer wo im Plenarsaal sitzt, wie Plenarsitzungen heutzutage ablaufen und warum es im Plenum oftmals so unruhig ist. Gespannte Ruhe herrschte jedoch als Landtagspräsident Hendrik Hering am Montag die Bürgerdelegation im Plenarsaal begrüßte und deren vorbildliches Engagement lobte. Die Bürgerdelegation umfasst rund 200 junge Menschen aus allen 16 Bundesländern, die sich besonders für Demokratie und ein einheitliches Europa ehrenamtlich engagieren. Ihnen wurde neben einer Einführung in die gegenwärtige Parlamentspraxis ein besonderer Höhepunkt geboten: ein Schauspieler, der gleich mehrere historische Charaktere annahm, unternahm in einer unterhaltsamen wie informativen Exkursion einen Ausflug in die Geschichte der Freiheitsbewegung zu Zeiten der Mainzer Republik. In einer 10-minütigen Solo-Aufführung präsentierte er außergewöhnliche Persönlichkeiten und mutige Bürger, die für unsere Menschen- und Freiheitsrechte gekämpft haben.

„Interessant ist im Provisorium des Landtags die Verbindung von Geschichte und Aktualität“, bekannte Alex Neumüller aus Harra in Thüringen, der Teil der Bürgerdelegation ist, zum rheinland-pfälzischen Landtag.

Von Vergangenheit bis zur Zukunft des Parlaments

In der Steinhalle des Landesmuseums illustrierte darüber hinaus eine multimediale Ausstellung die Parlamentsgeschichte, die Funktionen, Abläufe und Aufgaben des Landtags. Bei einer „Snapchat-Aktion“ konnten Besucher ihre Meinung zum Thema „Demokratie und Europa“ kundtun oder eine virtuelle Abgeordnete durch ihren Arbeitsalltag begleiten. Im Interimsplenarsaal selbst erläuterten fachkundige Mitarbeiterinnen die gegenwärtige Sanierung des historischen Landtags am Rhein in Wort und Bild. Im Innenhof des Landesmuseums sorgten auf der Showbühne das Landespolizeiorchester, der bekannte Mainzer Sänger Andy Ost, sowie die Band „Les Patrons“ für beste Stimmung. Im Umfeld des Landtags präsentierten sich auch der Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz und der Beauftragte für die Landespolizei sowie die Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche, die Landeszentrale für politische Bildung sowie die Partnerregionen von Rheinland-Pfalz: Burgund-Franche-Comté, Mittelböhmen und Oppeln.

Aktionen auch im Abgeordnetenhaus

Parallel dazu und aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit fand im Foyer des Abgeordnetenhauses eine Ausstellung des renommierten Fotografen Josef Albert Slominski  alias SLOMI statt unter dem Titel „Menschen meiner Zeit, die etwas bewegten. Porträts von 1954 bis heute“. Darüber hinaus wurden im und um das Abgeordnetenhaus von der „Kommission für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz“ Überraschungstüten mit Büchern zur Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz kostenfrei abgegeben, was reißenden Absatz fand, wie die Geschäftsführerin und Leiterin des Landtagsarchivs, Dr. Monika Storm, berichtete. 

Das Landesmuseum selbst präsentiert sich bereits seit Mai dieses Jahres anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Landesarchäologie mit der Ausstellung „vorZeiten - Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“.


 Kurzübersicht zum Programmablauf des Landtags

 Programmheft Tag der Deutschen Einheit 2017

 Bürgerinformationen zum Tag der Deutschen Einheit (Staatskanzlei)

 Tag der Deutschen Einheit 2017 (Informationen der Stadt Mainz)

 
  zum Seitenanfang
Übersicht der TastaturkürzelAktuellesDokumente